Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 120

Thema: Iron Maiden

  1. #1

    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.685
    Wenn man Heavy Rocker ist, muss man wohl so aussehen: Lange Haare, Jeanskutte, Lederstiefel, graues Gesicht. So stand Bruce Dickinson damals vor mir.

    "Bruce Dickinson!!!" entfährt es jetzt den Metal-Fans. Aber ich hatte nur ein Schulterzucken übrig, "Iron Maiden" kannte ich zwar vom Namen her, aber diese Heavy-Bands sind doch alle gleich. Die beißen lebenden Hamstern die Köpfe ab und beschmeißen das Publikum mit zuckenden Hühnerherzen. Nichts für mich.

    Bruce wollte fechten lernen, und deshalb stand er vor mir.
    Ich trug eine weiße Bundhose, weiße Kniestrümpfe, eine weiße Weste, die Maske unterm Arm und hatte den Degen locker aufgestützt. Bruce wollte auch so aussehen und wir verpassten ihm einen entsprechenden Anzug. Dass er fechten lernen wollte, kam so:

    Seine Band nahm in Köln eine Platte auf, und Bruce hatte es sich in den Kopf gesetzt, an den Olympischen Spielen in Seoul teilzunehmen. Das war nicht dumm gedacht, denn die englischen Fechter sind in etwa so gut wie die portugiesischen Skiflieger. Die Konkurrenz ist klein. Und wenn man Zeit hat, um sich vorzubereiten und zweimal täglich zu trainieren - warum nicht?
    So dachte Bruce jedenfalls.

    Dass man so ca. 5 Jahre braucht, bis man fechterisch auch nur ein bißchen auf der Höhe ist, wollte er nicht hören. Seine Entscheidung war gefallen. Bruce wollte D'Artagnan werden. Oder mindestens Olympiasieger. Immerhin brachte er ein wenig Prominenz in den von der Presse wenig verwöhnten Fechtsport, also durfte er mittrainieren. Einmal kam ein WDR-Fernsehteam, häufiger die ausgefreakten Redakteure vom "Metal Hammer" oder von "Hard'n Heavy".

    Manchmal tat es etwas weh, unkoordinierte Stöße von dem Wurzelzwerg mit den wehenden Haaren unter der Maske abzubekommen. Sein Erfolg war mäßig, sein Ehrgeiz aber war ungebrochen. Als Erster beim Training, anschließend noch alleine Beinarbeit vor dem Spiegel. Nach drei Monaten dann kam der große Tag:

    Das Weltcupturnier in Paris stand an; als einziger teilnehmender Engländer musste er sich nicht durch die lästige Qualifikation strampeln und durfte in der Vorrunde gegen die großen Fechter der Welt antreten.
    Machen wir's kurz: Bruce ist dermaßen vermöbelt worden, dass er sich im Anschluss an die Vorrunde (die er als Vorletzter beendete - Letzter wurde der Sohn eines kuwaitischenScheichs) an die Bar setzte und sich Kronenbourg-Bier in großen Mengen reinschraubte.

    Auf der Rückfahrt am Abend war er rechtschaffen besoffen und hatte so viel von einem Rocker wie in den ganzen Monaten zuvor nicht. Er war missgelaunt, unzufrieden und weinerlich. Rockstars halt. An der Tankstelle ging er Bierholen, "für alle", wie er sagte. Jeder bekam eine Dose. Wir bedankten uns artig, fuhren nach hause und verabschiedeten uns in Bonn voneinander.

    Beim nächsten Training am Montag ging er rum und sammelte von jedem 2.50 DM ein, für das Bier, das er ausgelegt hatte. Ein paar Wochen hat er noch lustlos trainiert, dann blieb er weg. Ich glaube sogar, im gleichen Jahr ist er bei "Iron Maiden" ausgestiegen.
    Geändert von Tristram Shandy (05.08.2003 um 11:23 Uhr)

  2. #2
    Member Avatar von frosch2
    Registriert seit
    04. 2001
    Beiträge
    1.848
    Sehr schön, Maestro! Sagten Sie nicht irgendwo mal was von Pulver verschossen o. s. ä.?

  3. #3
    Moderator
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.576
    Die GROSSE GESCHICHTE ist wieder da!
    Gehört meiner Meinung nach zu den Top 10!

  4. #4
    Mumbah Avatar von bastifantasti
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Duesseldorf
    Beiträge
    1.129
    Grossartig. Wollte gerade eine kleine Geschichte über Klaus Lage und mich veröffentlichen. Lass ich jetzt aber besser.

  5. #5
    Moderator
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.576
    Wieso?
    Mach das mal, und dann schau mal, was passiert, dann kommen nämlich ganz viele Zwerge und Elfen angedackelt. Woher ich das weiss?
    Tja, sowas kennt man schon hier im Haus.

  6. #6

    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    203
    Die Geschichte ist umwerfend, fast lakonisch berichtet Tristram von Ungeheuerlichkeiten.
    Wie kann das sein, nach dem Gejammer neulich?
    Oder wollten Sie diese Giga-Geschichte PR-mäßig schlau einleiten, Shandy?
    Dann sind Sie shady und heißen ab jetzt Shady Shandy!
    Warum nochmal mußte Bruce sich als einziger Engländer nicht durch die lästigen Qualifikationen strampeln?
    Es gab wirklich nur EINEN Tommy und das war der Iron-Maiden Typ?

  7. #7

    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.685
    Na ja, jede Nation hat bei Weltcupturnieren so eine Grundquote. Sechs Leute dürfen auf jeden Fall starten. Wenn sich keine sechs melden, darf jeder Seppl, der eine Lizenz hat, starten. Passiert nur bei Exotennationen wie England oder Kuwait. Die könnens halt nicht. Bei Olympia ist das anders. Da gibt es vom IOC eine Zugangsbeschränkung (zwei mal unter die besten 32 bei einem Weltcupturnier). Und da war Bruce halt Lichtjahre von enfernt.

  8. #8
    Abebe Lowumbo Avatar von joq
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.757
    Tristram: Sternstunden großer Forscher!
    Danke.

  9. #9
    Moderator Avatar von rron
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.473
    Sehen Sie Tristram, wenn Sie höflich gefragt werden, dann sprudelt's aber los.
    Bei Bedarf könnte ich folgendes zum Thema beisteuern:
    -Wie Bruce Dickinson einmal die Couch in meinem Kinderzimmer nicht zu kurz war.
    -Jane Dickinson, der mexikanische Glamrocker und der Sheriff von Nottingham.
    Ach, eines noch, gerne auch per Privatmail:
    Dicki Fliszar, does that ring a bell?


  10. #10
    ***schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf***
    Registriert seit
    02. 2000
    Ort
    köln
    Beiträge
    448
    krasse story!
    bruce dickinson scheint ja ein echter tausendsassa zu sein. als autor hat er sich auch schon versucht, genauso kläglich allerdings.
    shouter bleib bei deinen leisten, kann ich da nur sagen.

  11. #11
    Remember
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.383
    Die Idee von Bruce Dickinson war nicht schlecht. Bei den Olympischen Spielen in Sidney schaffte es ein äthopischer Schwimmer mit einer Zeit von 50 Sekunden auf 50 Meter in die Vorrunde zu gelangen. Das wurde dann aber derartig platt ausgewalzt, dass mir die Lust an dieser Kuriosität verging.

  12. #12
    Comandantina
    Registriert seit
    12. 2000
    Beiträge
    1.672
    Eine sehr schöne, fast gruselig rührende Geschichte! Der arme Bruce!
    Also, wenn die Bob Dylan-Teetrinkerei die Mutter aller Paparazzigeschichten ist, dann ist diese hier der Stiefbruder! Gäbe es nicht Dokumente von Fechtebruce, müsste man an einen guten Hoax glauben!
    http://www.delta.se/~henke/bruce/sports.html
    Und das ist noch nicht ein mal alles, was Bruce ausser Hartmetallbearbeitung noch kann!
    http://www.delta.se/~henke/bruce/flying.html
    ------------------
    OProfPap. Andrea Maria Dusl
    Meisterklasse für politischen Paparazzismus

    (Beitrag wurde von Andrea Maria am 14.07.2001 um 09:45 Uhr bearbeitet.)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •