Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 46

Thema: Sarkozy, Nicolas (wird kein Präsident)

  1. #1
    [Member] Avatar von Cheb_Klepinsky
    Registriert seit
    12. 2007
    Ort
    Fausses-Reposes
    Beiträge
    15

    Sarkozy, Nicolas (wird kein Präsident)

    Es ist nicht mehr so kalt, und als ich an mir herumtaste, spüre ich, dass es mir wohl ganz gut geht. Obwohl ich die Augen nicht aufkriege. Das ist halt so. Nach dem Schlafen dauert es immer, bis ich die Augen aufkriege. Da ist Sonne links auf dem Gesicht, auf der Backe wird es warm. Ich taste mir über den Mantelkragen, die Stelle an meiner Hand schubbert über die Kruste, egal, es geht mir ganz gut. Vielleicht ist das relativ. Der Regen hat aufgehört, denn ich liege hier ziemlich im Trockenen - es riecht sogar ein bisschen nach Erde und Büschen. Nicht wie woanders nach Müll oder Abgasen. So liege ich da. Auf den komischen Lärm achte ich nicht. Es brodelt und blökt und sirent irgendwo. Egal. Ich schiebe das Rauschen im Schädel weg und versuche, die Augen aufzukriegen. Geht nicht.

    Es ist wohl jetzt April oder so. So einfach ist das alles nicht. Ich habe den Job verloren, mal wieder. Ganz früher war ich mal Übersetzer und habe nebenher für zwei oder drei Zeitungen gearbeitet. Bis sie mich bei den Zeitungen rausgeworfen haben, weil ich oft voll war. Und mit dem Übersetzen klappte es nicht mehr gut. Dann war ich Anzeigenverkäufer in der Banlieue im Westen. Da haben sie mich rausgeschmissen, weil ich meist voll war. Dann hab ich im Möbellager Möbel geschleppt, ganz weit draußen in der Banlieue in einem Neubaugebiet. Möbelschleppen, für sowas bin ich nicht gebaut. Die haben mich bald an die Luft gesetzt. Weil ich nicht dafür gebaut bin. Und weil ich eh immer voll war.

    Zuletzt war ich Totengräber auf dem Friedhof von Puteaux. Was soll ich auf so einem Friedhof Tote eingraben?, und was soll ich erst Recht auf dem Friedhof von Puteaux... Obertotengräber oder so wird da keiner, und es gibt da noch weniger Kohle als mit Bettelei in der Stadt. Seitdem ich den Job los bin, lass ich mich richtig volllaufen. Das habe ich auf dem Friedhof ja auch gemacht. Weswegen die mir dann gesagt haben, "merde, casse-toi" - Scheiße, hau ab. Obwohl ich da auf dem Friedhof meist nicht völlig total voll war. Aber egal. In Puteaux kann man eh kaum leben, bis in die Stadt ist es eh zu weit, und die Flics von Puteaux lassen einen eh überhaupt nirgendwo bleiben.

    Dann bin ich an die Seine runtergegangen und hab die Flasche leergemacht. Das Wasser war grün, ich hab es unscharf gesehen, ganz unscharfes Grün hinter unscharfem Zement. Vorne genauso unscharf wie hinten. Da war verdammt viel Verkehr auf dem Zement an der Seine. Gleich vor mir. Unscharfer Verkehr, unscharfer Zement. Die ganzen Bewegungen. Alles donnert hier auf dem Zement vorbei. Lastwagen, Autos, Mopeds, alles. Das kann eklig werden, wenn du voll bist und über den Zement rüber willst.

    Irgendwie kam ich doch rüber, alles war unscharf, die Bewegungen, der weiche Zement und das Geländer aus Watte. Wer weiß, was das war, das Zeug da in der Flasche. Hinten bin ich dann auf die Brücke nach Neuilly geklettert. Immer über den Zement. Da rast wieder alles drüber. Egal, durch Neuilly musst du durchgehen, wenn du in die Stadt willst, centre ville. Im centre ville geht's noch, da gibt es diese Zeltplätze, wo sie einen schlafen lassen. Wo man sogar ein Zelt bekommt. Hat mir einer erzählt. Und es gibt Leute, die dir Suppe bringen. Sowas gibt's da.

    Weit bin ich nicht gekommen, in Neuilly. Unter ein Gebüsch bin ich gekrochen, als die Flasche alle war. Da sieht einen keiner rumliegen. Es sind ja jetzt Blätter an den Zweigen dran. Da liege ich jetzt, die Sonne heizt mir links die Backe, ich kriege noch nicht die Augen auf und egal, ich spüre, dass es mir wohl ganz gutgeht. Relativ vielleicht.

    Aber dieser Lärm. Kein Donnern von Lastwagen und sowas, auch nicht das Hallen der Metro von irgendwo, nein, es ist was Anderes. Es brodelt und blökt und sirent. Was ist das? Da redet doch einer. Nein, der redet nicht einfach so, der redet in einem Lautsprecher. In einem verdammt großen Lautsprecher, oder das sind gleich ein paar. Es dröhnt mir den Schädel voll.

    Als ich mich zur Seite wälze, komme ich mit der Stelle an der Hand an irgendwas Hartes, und das tut so weh, dass ich die Augen aufreiße. Na immerhin. Irgendwas sehe ich. Aber was ist das. Da ist ja sowas komisch Blaues oben. Keine Ahnung, was das ist. Gleich vor mir steht was Rundes Gerades. Ein Metallbein. Ein Gestell oder sowas, und auf dem Gestell drauf weht was Blaues. Ein blauer Regenmantel. Da steckt einer drin im blauen Regenmantel. Ah so, ein Typ im blauen Regenmantel, der auf einem Gestell draufsteht. Von hinten seh ich den Typ im blauen Regenmantel, von hinten unten. Ah so, der redet da in den Lautsprechern, der ist das, der redet da im Rhythmus, und der rudert mit den Armen im Takt. Der blaue Regenmantel weht in blauen Wellen bis unten, immer im Takt.

    Zu trinken gibt es hier nichts. Der Typ sagt im Lautsprecher jetzt was über Steuern, ich höre "les impôts", die Steuern. Was ist das gleich noch, die Steuern. Als es mir einfällt, sagt er was über Gesundheitswesen. Was sind das gleich noch, diese Gesundheitswesen? Als es mir einfällt, ziehe ich mich an dem Gestell hoch. Es geht erst nicht, weil ich nicht hochkomme, und weil ich mit der Hand aufpasse. Dann geht es. Ich schwanke und stelle mich hin. Jetzt steht der blaue Regenmantelrücken genau vor mir, rudert mit den blauen Regenmantelarmen, und der Typ drin redet von innerer Sicherheit. Ich überlege, was das gleich noch ist. Ich rudere mal so mit meinen Armen, der Typ rudert wieder mit seinen Armen, ich ruder wieder mit meinen. Und so rudern seine Arme mit meinen mit.

    Da kommt auf einmal anderer Lärm. Von vorne kommt der. Klingt wie im Fußballstadion. Ich beuge mich ein bisschen zur Seite und sehe an der blauen Regenmantelschulter vorbei. Erkenne aber nichts, ist alles unscharf da. Aber der Lärm. Der blaue Regenmantel flappt zur Seite. Da, jetzt sehe ich was, das sind ja Leute, viele Leute, alles ist voll mit Leuten wie im Fußballstadion, und alle sehen sie zu mir hin. Als ich mit den Armen rudern und was von Gesundheits-Sicherheit oder war übers Trinken sagen will, greifen mich schwarze Greiferarme von rechts und von links. Sie greifen mich brutal und schleifen mich weg. In einem Affenzahn. So zackzack bin ich noch nie weggeschleift worden.

    Als mich die schwarzen Arme in so eine schwarze Greiferwanne stopfen, klammere ich mich einfach an der Tür fest und dreh den Kopf. Da ist er, der Typ im blauen Regenmantel. Steht wieder auf seinem Gestell und sieht zu mir her. Ist das nicht der, der Präsident werden will? Das hat mir einer erzählt, der eine Zeitung gefunden hatte. Da war das Gesicht drin. Wie von einem schönen Nussknacker. Das ist er. Ich rufe rüber, obwohl ich ganz heiser bin, ich rufe "nee nee, du wirst kein Präsident, du bist doch nur so ein Typ im blauen Regenmantel".

    Er hat mich nicht gehört, es ist zu laut hier und ich bin zu heiser. Da rudert er mit den Armen zu den schwarzen Greifern und ruft, "mais relâchez-le!", lasst ihn doch los. - Sie lassen mich los. Der blaue Regenmantel dreht sich wieder weg, biegt sich das Mikrofon zurecht, stellt sich in Positur und redet weiter. Über "l'europe moderne".
    Mir ist das hier zu laut. Ich dränge mich zwischen die Leute und dann weiter nach hinten. Da finde ich vielleicht was zu trinken oder ein Frühstück.

  2. #2
    Moderatorin Avatar von Frau H aus B
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    der Beckenrand
    Beiträge
    8.041
    Herr Cohn wohnt jetzt also in Österreich.

  3. #3

    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.887
    Komisch, daß du Herr Cohn sagst. Eben, als ich nebenan las, wie sich Hasi und Bärli gute Nacht sagen, dachte ich genau das gleiche: Er ist zurück.

  4. #4

    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.887
    Es ist dieses spezielle Mehltau-Feeling, das der Körper nicht vergißt.

  5. #5
    [Member] Avatar von Cheb_Klepinsky
    Registriert seit
    12. 2007
    Ort
    Fausses-Reposes
    Beiträge
    15
    Guten Tag. Geht es hier um irgend Leute & uralte Widerwilligkeiten, oder geht's auch mal um Geschichten?
    Ach so. Da hab ich mich geirrt.

    Ihr Beißreflex hin oder her, ich schreibe hier schon nicht, machen Sie sich keine Sorgen um Ihr Wohnzimmer. War übrigens fünf Jahre nicht hier. Auch nicht 'nebenan', keine Ahnung.

  6. #6

    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.887
    Schon 2 Postings ohne Gejiddel. Sollten wir uns getäuscht haben?

  7. #7
    [Member] Avatar von Cheb_Klepinsky
    Registriert seit
    12. 2007
    Ort
    Fausses-Reposes
    Beiträge
    15
    Naja, Wolfgang, auf der Höhe bist Du heute nicht. Hier schrieb bloß ein Cheb Klepinsky, der was zu erzählen hat und der nun kein Penner mehr ist. Aber nach Frau Hausbes und Deiner eifrigen Schützerarbeit bin ich's bloß. Cohn der "Mehltau".

    Ich werd Dir hier keine Moralpredigt halten. Es gibt ja Schlimmeres als Mehltau. Der greift bloß rosa Zuchtrosen an und sowas. Nu, dann vernichtet man den und gießt weiter die Edelbegonien. Ein richtiger Schädling ist fieser, denn der wühlt überall usf. Oder ist das nur ein anderer Ausdruck? Egal.

    Punk ist tot...

  8. #8
    Moderatorin Avatar von Frau H aus B
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    der Beckenrand
    Beiträge
    8.041
    Das Ziehen in der alten Kriegsverletzung, es hat mich nicht getrogen.

  9. #9
    Moderatorin Avatar von Frau H aus B
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    der Beckenrand
    Beiträge
    8.041
    Übrigens, und es ist mir ein Anliegen, das klar zu stellen: Soeben erhielt ich eine PN, jemand hat der inzwischen aus dem Klepinskyprofil verschwundenen Mailadresse nachgegoogelt und ist auf eine Seite geraten, auf der ein gewisser R.C. einen greulichen Unfug schreibt. Ich kannte diese Seite nicht, hatte mich lediglich über die österreichische Mailadresse gewundert. Ich habe Sie, Herr Cohn, ganz alleine an meiner allergischen Reaktion auf den offenbar einzigen Ihnen zu Gebote stehenden Schreibgestus erkannt, der das Äquivalent ist zu einem knopfäugigen Robbenbaby, das den Betrachter seelenvoll anschaut, während im Hintergrund böse Männer sich anschicken, es niederzuknüppeln. Nur dass das Robbenbaby gar kein echtes Robbenbaby ist, sondern ein Mann mittleren Alters in einem schlecht sitzenden Kostüm, und die bösen Männer sind Pappaufsteller.

  10. #10
    [Member] Avatar von Cheb_Klepinsky
    Registriert seit
    12. 2007
    Ort
    Fausses-Reposes
    Beiträge
    15
    Sie könnten einfach eine neue Geschichte gelesen haben. Aber nein, Sie stoßen sich übel an der Papierfarbe und regen sich über irgend Dinge auf, die ganze fünf (!) Jahre, drei erzene Zeitalter und siebzehn Leben her sind.

    Ist doch Unfug.

    Nehmen Sie das (und sich selber) man besser nicht zu Ernst.

  11. #11
    Moderatorin Avatar von Frau H aus B
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    der Beckenrand
    Beiträge
    8.041
    Wenn ich mein weiter oben Geschriebenes richtig deute, so habe ich mich einzig an Ihrem Schreibstil gestoßen, einem Schreibstil, der, aber das sagte ich ja bereits.

  12. #12
    [Member] Avatar von Cheb_Klepinsky
    Registriert seit
    12. 2007
    Ort
    Fausses-Reposes
    Beiträge
    15
    Ach, okay. Also, anstößig sollte die Geschichte nicht sein.

    Da ist mir wohl etwas entgangen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •