Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: violent femmes

  1. #1
    Avatar von ingwer
    Registriert seit
    07. 2001
    Beiträge
    2.982

    violent femmes

    das debutalbum der femmes gehört zu den ersten platten meiner jugendlichen musiksammlung, mit wehmut erinnere ich mich daran, wie ich es schüchtern im plattenladen bestellte. winter 84 spielten die femmes im loft vor einem 10köpfigen Publikum und ich glaube sagen zu können: ja, da war ich fan von. allerdings nur bis zum dritten album "the blind leading the naked", das doch eindeutig zu glatt produziert war. und natürlich waren die femmes in meinen damaligen sektiereraugen unakzeptabler mainstream geworden, den es zu meiden galt.

    jahrelang habe ich die femmes links liegen lassen. bis eines nachmittags c. anrief, ich solle doch sofort zu wom kommen, da würden freunde von ihm spielen, die ihre neue platte promoten wollen. der gig war in den einschlägigen medien nicht rechtzeitig angekündigt und man fürchtete nun, es würden nicht viele gäste kommen. und tatsächlich waren nur etwa 10 musikinteressierte erschienen, die dafür eines der wunderbarsten konzerte, das ich jemals gesehen habe, geboten bekamen. victor de lorenzo hatte die drums zu hause gelassen und spielte auf einem pappkarton. dazu trug er ein t-shirt mit dem aufdruck "deutsche wurst". dass gordon gano kein riese ist, wusste ich ja schon vorher, aber nun konnte ich seine kleinen pattschehändchen, die kaum die gitarre umfassen konnte, direkt vor ihm stehend betrachten. innerhalb kürzester zeit war das magere publikum völlig verstrahlt. man hätte sich gegenseitig heiratsanträge machen können, keiner wäre abgelehnt worden.

    natürlich spielten sie auch stücke ihres damals neuen albums "why do birds sing". dietrich diederichsen hatte in einer der besprechung in der spex geschwärmt, niemand anderes könnte eine so kongeniale coverversion von "do you really want to hurt me" machen und beglückwünschte die femmes zu dieser großartigen wahl. bemerkenswerterweise erklärte gano in einer anderen ausgabe, dass sie das lied gar nicht mochten, dass es aber das akzeptabelste war, von vielen anderen, die ihnen die plattenfirma aufs auge drücken wollte.

    nach dem konzert ging c. noch mit seinen buddies etwas trinken. anschließend berichtete er, dass hinter der band eine mehr oder weniger heftige schaffenskrise läge, da gano größenwahn- und drogenbedingt etwas ausgeklinkt sei und dass lorenzo in einem haus eines mafia-boss, der seine musik mochte, mietfrei im parterre wohnte.

    was gibt es noch zu berichten? nichts. ausser, dass ich sie vor ein paar jahren bei "sabrina, total verhext" als gaststars sah und sie trotzdem nach wie vor ziemlich genial sind.
    Geändert von ingwer (13.07.2003 um 22:21 Uhr)

  2. #2
    Weber Member Avatar von Herr Weber
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Cottonwood, Minnesota
    Beiträge
    5.805
    Die Violent Femmes wurden ja angeblich - womöglich auch ein urbaner Mythos - von Chrissie Hynde entdeckt, die sie als Straßenmusiker 1982 vor einem Kino hörte und spontan für einen "Pretenders"-Gig in Milwaukee verpflichtete. Ihr erstes Album kaufte ich, ohne je etwas von ihnen gehört oder gelesen zu haben. Das Cover sah einfach so aus, als müsste die Musik gut sein. Was ja auch zutraf. Ihr viertes Album hiess übrigens "3".

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •