Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 25 bis 36 von 73

Thema: Goetz, Rainald

  1. #25
    Hobel Avatar von Ignaz Wrobel
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.418
    Herr Lottmann, ich bin da nicht so, und Frau Semmer, die Dame mit den vielen Slash-Qualitäten, macht das sicher großartig. Zugleich kann ich natürlich nicht die vielen literarisch interessierten Pappen enttäuschen, die ich schon so lange hingehalten habe. Also ich würde mich sehr freuen, wenn sie auch eine Rezension schreiben würde! Wenn sie vor mir fertig ist, hat sie die Ehre der Erstrezension, abgemacht?

  2. #26
    Avatar von marie battisti
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    1.220
    nein leider, weder tomba noch celentano, aber ich hätte letzten samstag beinahe (gibt es ein beinahepapp-forum?)mit einem noch lebenden (!) mafia und tangentopoli staatsanwalt, der zwei perioden lang an di pietros seite im parlament gesessen hatte, zu abend gegessen, wenn nicht, naja die große liebe dazwischen gekommen wäre. so kann ich nur aus zweiter hand erzählen, dass er sich als gescheitert fühlt und heute als verteidiger arbeitet, sorry forum, ich fühle mich schuldig ob der verpassten chance.
    saltimbocca heißt wirklich spring in den mund oder hüpfer in den mund, so wie tiramis zieh mich herauf oder strangulapreti.... dürfte lautmalerisch genug sein
    und supereva ist 'la prima donna che ti guida in rete' also die erste frau, die dich durch das web führt, so ein spruch halt, den ich gern zitiere, um dem provider die assoziation mit roten lichterkettenherzchen und prallen brüsten zu ersparen, kann aber auch sein, dass ich da zu voreilig bin und manche bei supereva wirklich an die erste frau im web denken.

  3. #27
    Avatar von lacoste
    Registriert seit
    12. 2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.248
    Weihah!!!

  4. #28

    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Berlin u. Reykjav’k
    Beiträge
    230
    Liebe Lacoste, jetzt solltest Du Dich ausgiebiger äußern über alles Angesprochene. Wie war es wirklich?

  5. #29
    Moderator
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.576
    'Ich glaube das war nur schnödes Öl, was Du da als Glasur sahst, Wolfgang!'
    Tocotronicsongtexte heissen so. ('Wir sind hier nicht in Seattle, Dirk')

  6. #30
    Moderator_S Avatar von U_Sterblich
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.602
    Ich habe in Berlin auch eine Freundin namens Almut, die Rainald Goetz auf einer Party getroffen hat. Sie ist blond und ihr Nachname beginnt mit B.

  7. #31

    Registriert seit
    06. 2001
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    93
    Ich bitte um ein Rezensionsexemplar. Habe ich das nicht schon heute morgen geschrieben? Aber wo? Ich habe das Forum verlegt. Alles so vernetzt hier. Bitte. Handelt es sich um die deutsche Einheit, lieber Ignaz? Oder ein anderes Buch? Sicher nichts von Rainald Goetz, soweit ich mich erinnern kann.
    Glänzende Saltimbocca sind sicher mit einer Soße überzogen, die direkt durch ablöschen des Bratensatzes mit Wermut oder Marsala zustandekommt.

  8. #32

    Registriert seit
    03. 2001
    Ort
    Riesa, Berlin, Cardiff
    Beiträge
    180
    Und ich hätte gern ein Rezensionsexemplar der Freundin (von U_Sterblich).

  9. #33
    Avatar von lacoste
    Registriert seit
    12. 2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.248
    Meine Almut, die mit auf der Party war, hat aber schwarze Haare und ihr Nachname fängt mit K. an. Sie ist selbst berühmt, Sägerin (bleibender Tippfehler)in einer berühmten Band, ich treffe sie nur leider höchstens 1 oder 2 mal im Jahr.
    Das falsche Essen habe ich mir gar nicht so genau angekuckt, wie Wolfgang Müller, nur einen Blick drauf geworfen - es sah scheußlich aus: rosa, glitschig, künstlich, ich wollte Pommes mit Hühnchen und Sahnesoße, war auch schon angefixt, weil Wolfgang sich sowas ähnliches bestellt hatte und mir aus Mitleid einen Happen abgegeben hatte. Und dann fing der Kellner an, mich anzuschreien. Ich habe versucht, mich zu wehren, habe den Anderen flehende Blicke zugeworfen, aber sie wichen mir mit den Augen aus, Joachim Lottmann ist sogar von mir abgerückt, hat sein Gesicht verzogen, sich weggedreht und so getan, als würde er mich nicht kennen. Der Graf hat spöttisch gegrinst, alle anderen Gäste gafften sensationslüstern, wie bei einem schweren Unfall auf der Autobahn. Das hat der Kellner natürlich gemerkt, dass ich von meinen 'Freunden' keinen Rückhalt zu erwarten hatte. Er hat die Lautstärke noch weiter aufgedreht und sich dabei beifallheischend in der Pizzaria umgesehen. Aber dann griff HONZ ein, gleich einem weißen Ritter auf einem silbernen Pferd. Mit unglaublich fester und sicherer Stimme. Er hat nicht geschrien sondern gesprochen, aber so raumfüllend, dass seine Worte noch bis in die hintersten Bänke zu hören waren: 'Sie bringen der Dame jetzt sofort das richtige Essen. Sie kann ja nicht wissen wie Ihre Nummern hier sind. Machen Sie hier keinen Ärger.' Der Kellner zuckte geschlagen zusammen, wollte noch schwach etwas entgegnen, aber HONZ ließ es nicht zu. 'Nemen Sie das da wieder mit und bringen Sie das richtige Essen. Sofort!!!' Das Zeug hat dann wer anders umsonst bekommen, der hat sich gefreut. Als mein Essen dann endlich da war, haben mir alle ganz aufgeregt beim Mampfen zugesehen und ununterbrochen gefragt: 'Schmeckts?' 'Ist's lecker?' 'Wie schmeckts denn?' 'Hat sich das Theater gelohnt?' Selbst Gäste von den anderen Tischen kamen heran und lugten mir über die Schulter, weil sie wissen wollten, was ich denn da wohl Geheimnisvolles geordert hatte, was SO EINEN Skandal auslösen konnte.
    Mir steckt jetzt noch das Zittern in den Gliedern.
    Aber HONZ ist sowieso ein unglaublicher Kavallier. Er würde sein Jackett über eine Wasserpfütze breiten, um einer Dame trockenes Schreiten zu ermöglichen. Walter Gröbchen würde das nicht tun, und Rainald Goetz schonmal gar nicht.
    Rainald Goetz hatte mir ja seine Adresse gegeben, damit ich ihm die Geschichte schicken konnte. Kurz darauf zog ich von Münster nach Berlin, und weil ich in Berlin nicht genug Umzugshelfer hatte (Stefan Katz hat sich ganz geweigert, Herrndorf kam so auf der Hälfte, Benjamin Schiffner kam, als alles vorbei war usw.)deshalb also, weil sich das schon abzeichnete, schrieb ich Rainald Goetz kurz vorher einen Brief, in dem ich meinen Umzug ankündigte und ihn bat, mir beim Möbelschleppen zu helfen. Und wißt Ihr was? Der hat GAR NICHT reagiert! Arschloch!

  10. #34
    Avatar von Joachim Lottmann
    Registriert seit
    02. 2001
    Ort
    Berlin Mitte
    Beiträge
    61
    Eine kleine kurze Richtigstellung dann doch: Nicht ALLE haben sich so opportunistisch vor der Macht geduckt, auch wenn es so aussah; da war nämlich ein junger Mann namens 'ELPENOR' (ich ließ mir das später buchstabieren), der mit vor Wut weißen Knöcheln da saß und dessen Kiefer mahlten vor innerer Erregung. ER hätte eingegriffen - aber er wollte die anderen, viel älteren und kräftigeren Beschützer der zerbrechlichen kleinen Lacoste nicht blamieren. Mit allerletzter Beherrschung wartete der junge Elpenor ab, bis HONZ endlich eingriff.

  11. #35
    ***schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf******schwampf***
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    860
    Ich habe nicht spöttisch gegrinst an diesem Abend, sondern dümmlich in mich hineingelächelt, als Lottmann mir von seinem Anzug erzählte und ich ihn nach Albert Speers 'Erinnerungen' fragte. Der Kellner war übrigens kein Kosovare und trug kein Messser, sondern wirkte wie ein junger Niederländer iranischer-irakischer Herkunft, der sicher nach 1960 geboren wurde und in seiner Jugend Klassenfahrten nach Birkenau unternommen hatte. Ausserdem war sein Deutsch ungebrochen. Leider war er etwas verärgert an diesem Abend und reagierte nur auf autoritäre Kommandos. Da hatte er in HONZ sein Pendant gefunden. Ich glaube, Corinna war von alledem sehr amüsiert. Das zarte Wesen ELPENOR sass ja noch weiter hinten und hat von alledem gar nichts mitbekommen. Ich wunderte mich nur, dass Lottmans Nackenhaare, die im fettigen Licht der Pizzeria rötlich schimmerten, sich leicht aufrichteten und wusste, es ist etwas Unangenehmes geschehen. Der junge Niederländer war am Samstag sehr freundlich. Diesmal sass Corinna neben mir und ich versuchte HONZ zu kopieren, indem ich dem Kellner freundlich und bestimmt sagte: 'Bitte bringen Sie dieser Dame ihr Kristall'. Seit diesem Vorfall ist Frau Stegemann in diesem Lokal sehr geachtet. Man hält sie für eine wichtige Persönlichkeit, was sie ja auch ist.

  12. #36
    Avatar von lacoste
    Registriert seit
    12. 2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.248
    Ich hatte am Samstag aber gar kein Kristall bestellt, sondern Bier! Na, das gab ein Hallo, Kinder, ich sage euch ...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •