PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oppenheim, Meret (und der Kuchen)



Petra Ober
10.04.2001, 23:02
Ungefähr Anfang der achtziger Jahre fand im salzburger Kunstverein eine grosse Personale von Meret Oppenheim statt, kennt man ja die Frau. Pelztasse, Man Ray usw, diese Ecke. Eine Bekannte, die an der Ausstellung beteilt war, stellte sie mir vor: 'Das ist Petra Ober, eine junge Künstlerin', sowas in der Art. Sie stand da, einfach schön, auratisch, mit ihrem einen langen Ohrring, Lederhose, graue, kurzgeschnittene Haare, immerhin schon ca 70 . Sie hat mich freundlich gegrüsst und aus ihrer Handtasche plötzlich einen in Frischhaltefolie verpackten Sandkuchen gezaubert und übergab ihn mir mit den Worten:' Den schenke ich dir, der ist aus dem Flugzeug.' Ich hab lange überlegt, was ich mit dem Kuchen machen soll, hab ihn lange herumliegen lassen, dann hab ich ihn gegessen, obwohl er sicher schon ein Jahr alt war, war er richtig gut, mit einer Note Anis. Während er in meinen Organismus überging, hab ich mir vorgestellt, dass er alle meine Zellen durchdringt, bis in die alleräussersten Nervenenden.
(Beitrag wurde von Petra Ober am 10.04.2001 um 22:22 Uhr bearbeitet.)

Ruebenkraut
10.04.2001, 23:11
Fein, der Kuchen wäre doch auch was für den Gemüse-Strang...(Marmor-, Sand-, Zitronenkuchen?)
Aber die Geste: 'Nimm ruhig, ist aus dem Flugzeug' sozusagen als Almosen für die arme Künstlerin, ist schon ein Charaktermerkmal. Ich hatte mal nen Onkel (Vielreisender), der war auch so drauf.

Hartmut Andryczuk
10.04.2001, 23:17
Was würde denn von Hagen einer unbekannten jungen Künstlerin von heute überreichen? Eine plastinierte Schilddrüse? 'Nimm ruhig. Ist aus dem Labor. Passt irgendwie nicht in mein neues Arrangement.'?

Tex Rubinowitz
10.04.2001, 23:21
Hagen?
Ist das die Frau, die sich zu Mona Lisa ummodellieren lässt?

Ruebenkraut
10.04.2001, 23:22
Ne, das ist der Typ, der Leichen verarbeitet.
(Beitrag wurde von Ruebenkraut am 10.04.2001 um 22:26 Uhr bearbeitet.)

Tex Rubinowitz
10.04.2001, 23:25
Ach der irre Pathologe mit Hut, der glaubt, er sei eine Reinkarnation von Joseph Beuys

Ruebenkraut
11.04.2001, 00:02
Ja, der.

Tex Rubinowitz
11.04.2001, 00:36
Es sitzt grad Petra Ober, die Erfinderin dieses jungen Strangs in meiner Küche und unterhält sich mit Usho, der Erfinderin des Helmut Berger und Mario Adorf Strangs, wenn man zu meinem Klo will, muss man, so schrecklich das klingt, durch die Küche, und gerade musste ich diesen Gang absolvieren, und was höre ich in diesem Moment für einen Satz von Petra Ober, die übrigens in Bernds Zimmer gästenächtigt (siehe Strang 'Bernd und das Zimmer'): '30 Mark, das ist ja auch ein Haufen Geld', ich hab keine Ahnung, worum es ging, wills auch gar nicht wissen, wofür, vielleicht für eine Kaugummikugel, oder für Sandkörner? Aber die Vorstellung, dass 30 Mark ein Haufen Geld ist, ist doch sehr versöhnlich, man fühlt sich zurückversetzt, als alles noch in Ordnung war, und 30 Mark noch ein Haufen Geld war
(Beitrag wurde von Tex Rubinowitz am 11.04.2001 um 00:04 Uhr bearbeitet.)

Ruebenkraut
11.04.2001, 00:44
Relativität! 30 Mark kann viel (ein Haufen) sein, für fünf Minuten Falschparken, für einen miesen Kinofilm, der in einem Jahr umsonst bei Vox läuft, für ein Taschenbuch, bei dem man schon auf der ersten Seiet vor Langeweile stirbt.
Und außerdem: 30 Mark als 3000 Pfennige gibt einen Haufen.
Außerdem: Bei Aldi kriegst du für 30 DM einen ganzen Einkaufswagen Dosenfutter.
(Beitrag wurde von Ruebenkraut am 10.04.2001 um 23:45 Uhr bearbeitet.)

Edding Kaiser
11.04.2001, 00:47
Endlich! La Coste und ich haben neulich schon über den 'Paparazzi paparazzen sich gegenseitig-Strang' gemailt. Und jetzt hat Tex ihn eröffnet. Lobenswert! Weiter so! Inzest rules!

Tex Rubinowitz
11.04.2001, 01:08
Interessant: Im Rübenkrautland kostet ein Kinofilmeintritt 30 Mark. Wo ist das? In Dubai?

Tex Rubinowitz
11.04.2001, 01:10
Was kosten bei euch denn so Kaugummiautomatenkaugummikugeln?

Hartmut Andryczuk
11.04.2001, 01:12
Ich glaube, das wird hier der neue Angeli-Strang oder ist die Fortsetzung des Steirerhofs mit anderen Mitteln. Petra Ober ist nur ein Pseudonym von Gottfried Angeli. Der ist vor Ostern überhaupt nicht geschäftlich unterwegs und will einfach nur neue Klienten gewinnen - durch die Hintertür. Am Besten junge Künstlerinnen, die Sandkuchen essen.

Ruebenkraut
11.04.2001, 01:34
OK. Hier die Auflösung: Auch hier in Bayernland kostet ne Kinokarte nur so zwischen zwölf und sechzehn Mark, aber mit dem Drumherum (Popcorn, Süßes, Bier vorher und hinterher Kaffee) sind die dreissig schnell voll.
Wen man noch wen mitnimmt ins Kino (soll vorkommen) ist 30 eher wenig.
Und ehe hier Verdächte aufkommen, ich heiße nicht Angeli und sehe auch nicht so aus.

Tex Rubinowitz
11.04.2001, 02:27
Du musst ins Kino gehen, um zu essen und zu trinken, das finde ich seltsam, ich gehe normalerweise ins Kino, um einen Film zu sehen, klingt abwegig, oder?

hanswasheiri
11.04.2001, 11:00
So langsam könnten wir das mit Prominenten sein lassen. Ehrlicherweise könnte dieses Forum dann heissen: 'Erzähler und Abschweifer - aber nur für Leute, die das Paparazziforum noch gekannt haben'.
Um ein bischen Gegensteuer zu geben (obwohl mir das Inzestuöse hier gut gefällt, gibt so ein Gefühl von virtueller Heimat), versuche ich hier und jetzt zwei Leute aus meinem Bekanntenkreis, die beide ganz schön schreiben können, zum Mitmachen zu bewegen. Damit ich dereinst auch sagen kann: gerade sitzten in der Küche XY und YZ, die Begründer des Sowiesostranges. Also LOLO und GLÜGGI: lasst Euch ein Passwort geben und schreibt mal was Geistreiches. Und blamiert mich nicht. Ich weiss, dass ihr hier seid!

(Beitrag wurde von Hanswasheiri am 11.04.2001 um 10:02 Uhr bearbeitet.)

Wolfgang Mueller
11.04.2001, 11:42
Liebe Petra Ober,
zurück zu Meret Oppenheim. Sie ist eine ganz wunderbare Künstlerin und ich denke, Du hättest Dir den Sandkuchen mit Anis vielleicht signieren lassen können (Beuys hat so etwas auf Anfrage ja immer gemacht, auf diese Weise habe ich von ihm zwei kleine Kunstwerke erhalten). Schließlich war der Sandkuchen ja schon etwas alt, wie du meintest. (Nein, er war frisch, Du hast ihn lange herumliegen lassen, verstehe) Andererseits ist das ja auch ein Ritual, eine Art Performance von Meret Oppenheim gewesen: einer jungen Künstlerin ein Stück in Frischhaltefolie verpackten Anissandkuchen aus dem Flugzeug zu überreichen. HIER, das ist für SIE!
Ich beglückwünsche Dich zu diesem ganz wunderbaren Erlebnis. Die berühmte Oppenheimsche Pelztasse sehe ich nun mit ganz anderen Augen (bzw. mit Sandkuchenkrümeln am Mund).

(Beitrag wurde von Wolfgang Mueller am 11.04.2001 um 10:45 Uhr bearbeitet.)

hanswasheiri
11.04.2001, 12:46
Das war die Chance Deines Lebens, Du hättest reich werden können und ein bischen berühmt. Eine Signatur nur, und der verpackte Kuchen wäre ein Stück Kunst geworden, hätte Christo vorweggenommen und in Kunstbüchern wäre gestanden: Oppenheims Pelztasse ist nicht verständlich, kennt man nicht auch ihr Werk 'verpackter Kuchen'. Und unter dem Photo wäre klein gestanden:
(Werk in Privatbesitzt, Sammlung Petra Ober.)
(Beitrag wurde von Hanswasheiri am 11.04.2001 um 11:47 Uhr bearbeitet.)

Tex Rubinowitz
11.04.2001, 14:28
Christo hat tatsächlich anfangs ganz kleine Sachen verpackt,
aber Fresspakete? Vielleicht, wenn er mit Daniel Spoerri mal ein 'gemeinsames Ding' durchgezogen hätte.

Ruebenkraut
12.04.2001, 00:39
Als ich mal in Köln im Museum Ludwig war gabs dort einen Glassarg mit einem Klotz vergammelte Schokolade drin. Der Künstler ist mir entfallen, ich weiß aber, dass in der Nähe so ein museumsübliches Lufteuchtigkeitsmessgerät rumstand, wahrscheinlich sollte der weitere Verfall dieses inzwischen wohl millionenmarkteuren Werks aufgehalten werden.
Das signierte Sandkuchenstück wäre in guter Gesellschaft gewesen.

Hartmut Andryczuk
12.04.2001, 00:51
Ich will ja nicht angeben, aber ich habe auch einmal einen anderen (gleichaltrigen) Künstler meine Mobiltelefonnumer in einem Restaurant auf ein Toastbrot geschrieben und das Teil dem Kollegen dann gegeben. Allerdings war es unsigniert. Und Kunst war das sicher auch nicht.

Tex Rubinowitz
12.04.2001, 01:01
Schokolade? klingt nach Beuys.
Der englische Sänger Steven Patrick Morrissey, der mal in der Gruppe SMITHS war, besitzt ein angebissenes Schinkenbrot von Russel Mael von der Gruppe SPARKS, ich finde solche Reliquien gut.

Hartmut Andryczuk
12.04.2001, 01:04
Schokolade klingt eher nach Diter Roth. Vermutlich hat er sie auf seinem Weg zur Installation dort fallengelassen...

Tex Rubinowitz
12.04.2001, 02:31
Daniel Spoerri, ein schweizer Eatarter, hat ja dauernd Essensreste ausgestellt, die sind nie verschimmelt, ich glaub, wenn man Nahrung eine Chance gibt und sie mit Kunst adelt, verdorren sie gnädig,und verschimmeln nicht beleidigt, ich galube auch, dass das Schinkenbrot von Morrissey eine hübsche wellige Skulptur ist, man muss sie allerdings von den geflügelten Ratten, den Motten fernhalten, ich hab ein Kunstwerk von einer unbekannten linzer Künstlerin gekauft, eine einen Meter lange gestrickte Zigarette, gefüllt mit Hamsterstreu, für die hab ich jetzt einen Plastikschneewittchensarg bestellt, denn die Motten nehmen hier wieder Überhand, das Gnu hab ich, wie mir im Doktor Dagelen Strang empfohlen wurde in Plastikfolie eingepackt, damit mir die Quälgeister den Gefallen machen und ersticken

Wolfgang Mueller
12.04.2001, 14:11
Ja Tex, Schokolade, das ist sicher Diter Roth. Ich habe mal eine große Badewanne mit vielen Beethovenbüsten gefüllt im Centre Pompidou gesehen - die Büsten aus reiner weißer Schokolade, bereits leicht angegangen! - das war eine Arbeit von ihm. Eine grandiose zudem! Diter Roth hat vor einigen Jahren eine wunderbare Ausstellung in der Wiener Secession gehabt, großartig war das, das Beste, was ich seit Jahren gesehen habe!
Daniel Spoerri zeigte auf der Leipziger Buchmesse Brot gebacken in ledernen Schnürsandalen, der Teig quillt dann so aus den Räumen zwischen den Schnüren und bräunt sich. Kann man als Auflagenobjekt kaufen. Ich meine so ein uraltes Brot aus einem ägyptischen Pharaonengrab kostet heutzutage sicher auch eine Menge Geld auf dem Antiquitätenmarkt.
(Beitrag wurde von Wolfgang Mueller am 12.04.2001 um 13:12 Uhr bearbeitet.)

Hartmut Andryczuk
12.04.2001, 16:54
Eine Geschichte am Rande: als der Sammler Sohm starb, versuchte Emmett Williams eine Hommage ihm zu Ehren in Stuttgart zu geben. All die bekanntgewordenen Künstler, die Sohm unterstützt hatte, als sie noch unbekannt waren, zeigten kein Interesse daran oder waren nicht dazu zu bewegen. Ich glaube nur Daniel Spoerri, der auch ein Freund von Emmett ist, sagte da zu. Diter Roth konnte ja nichts mehr sagen. Der war ja schon wenige Jahre zuvor gestorben. Mir wurde einmal zum Tausch eine Original-Künstleredition von Spoerri angeboten, die ein Bekannter herausgegeben hat. Es ging dabei um ein Kochbuch-Thema, glaube ich. Ich habe es abgelehnt, was wohl ein Fehler war.
Bücher macht auch Björn Roth, der Sohn von Diter Roth, der mit seinem Vater oft zusammengearbeitet hat und ihm diesen Impuls gegeben hat. Aber meiner Meinung nach sind die nicht sehr gut. Das ist auch schwierig, der Sohn eines bekannten Künstlers zu sein und in seinem Feld zu arbeiten.
Im Amsterdam traf ich bei Jan Voss viele Isländer, die aus dem Umfeld von Björn Roth und 'Bokie Wokie' (eine Buchhandlung für Künstlereditionen) stammen. Unter anderem war da auch jemand, der Kris Kristopherson hiess und mir Haifischstücke anbot. Dort zeigte mir die sympathische Künstlerin Rna Thorkeld—ttir, deren Bücher ich sehr mag, auch Arbeiten von çsta Olaffsd—ttir, von der Wolfgang Müller, der Leiter der Walther-von-Goethe-Foundation mit oft erzählt hat. çsta ist zwar nicht prominent, aber ihre Zeichnungen sind wirklich sehr sehr schön.

Beautyfullooser
12.04.2001, 17:41
Tex, Du wirst mir immer sympathischer! Du kennst Morrisseys Vornamen! Und auch noch beide! Fühle mich hier immer heimischer!!

krautruebe
15.04.2001, 01:15
Bei Beuys (siehe oben Tex) und Badewanne (siehe oben Wolfgang) fällt mir folgende Geschichte ein: Im Kunstmuseum unserer Heimatstadt fand vor Jahrzehnten eine Beuys Ausstellung statt. Es war Karnevalszeit und in Nachbarräumlichkeiten des Museumsgebäudes stieg eine SPD-Karnevalsfestivität. Irgendwann fehlte den Genossen eine Möglichkeit zum Bierkühlen. Man geriet angeheitert in die anliegenden Museumsräume und stieß dort auf eine altertümliche Kinderbadewanne auf Stelzen, die sich hervorragend zum gewünschten Zweck eignete.
Allerdings hatte man offenbar übersehen, dass dies ein Objekt der Ausstellung war. Beuys hatte diese Badewanne wohl mal auf dem Trödel entdeckt und mit einigen Pflastern versehen (Symbolisierte Verletzlichkeit der Kindheit?). Jedenfalls: Während der Badewanne naturgemäß ein bißchen Kühlwasser nichts ausmachte, schwammen hernach die Pflasterstreifen obenauf - Beuys künstlerische Leistung war futsch. Es gab dann einen langwierigen Rechtsstreit - die Volksseele kochte ob der in der Presse vermeldeten horrenden Forderung im 100.000 DM-Bereich. Der SPD war das Ganze natürlich irre peinlich...
Krautruebe ist die Vertretung von Ruebenkraut
(Beitrag wurde von krautruebe am 15.04.2001 um 00:16 Uhr bearbeitet.)
(Beitrag wurde von krautruebe am 15.04.2001 um 00:18 Uhr bearbeitet.)

Karl der Reiter
15.04.2001, 02:56
auratisch? was heist«n das, ich hab nur hauptschulabschluß und das ist jahre her.
die story von der badewanne kommt mir irgendwie bekannt vor, war da nicht auch mal so eine sache mit der putzfrau im museum die den dreck abgemacht hat.
oder sind das alles abwandlungen des 'badewannen-gerüchtes'

el lolo
16.04.2001, 00:00
Lieber Hanswasheiri, liebe Forumsteilnehmer
Mit Freude haben wir Deine Aufforderung zur Kenntnis genommen, uns an diesem Forum zu beteiligen. Das mit dem Strang begründen verschieben wir allerdings - noch wissen wir gar nicht so genau was das ist. Auch scheuen wir uns etwas, unsere Anekdoten und Anekdötchen der gestrengen Kritik der Forums-Doyens auszusetzen. Wir werden aber in den nächsten Tagen den Sprung ins kalte Wasser wagen. Ich vielleicht mit 'Wie ich in Moskau mit einem Cowboy von dessen Stiefeln ich viel gehört hatte im Lift stecken blieb' (Für: Ein Mikrofon hängt in der Luft) oder 'Wie ich Heinz Hoenig am Gepächkband 3 des Flughafens Kloten ganz doof angesprochen habe.' GLÜGGI - ein Nachwuchstalent - hat in ihrem kurzen Leben leider erst wenige Prominente gesehen. Immerhin gab ihr die Miss Schweiz 1993 mal ein Autogramm. Aber ob das reicht?

hanswasheiri
16.04.2001, 12:02
Schön, dass Du endlich da bist.

krautruebe
16.04.2001, 12:10
Die Story mit der Beuys-Badewanne ist Wahrheit - jedenfalls im Kern.
------------------
ruebenkraut auf urlaub

Wolfgang Mueller
16.04.2001, 18:16
Ich finde es eigentlich prima, dass eine alte beflasterte Badewanne von Beuys soviel Geld kostet. Ist doch interessanter als ein seltener Briefmarkenfehldruck oder ein schnöder Goldklumpen.

Susi Torte
14.11.2003, 17:43
lecker!

vir
14.11.2003, 18:23
Es muss entweder Diter Rot heissen oder Dieter Roth, das muss hier mal gesagt werden.