PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kronprinz Willem Alexander van Oranje Nassau



fredie
28.03.2001, 16:04
Da werde ich meine begegnung mit seine hoheit den holländischen kronprinzen Willem-Alexander van Oranje in 1989 beschreiben können.
Auf den 30 april 1989 war ich auf die geburtstag partie von die Holländische Königin in Amsterdam eingeladen auf ihr Palast, sie wurde 50 jahre und ein paar ehemalige hofmaler worunter mich, waren eingeladen. Da hingen Gemälde von uns und als ich sa das der junge kronprinz mein bild anschaute, lief ich auf ihm zu und sagte das ich das bild gemalt hatte. Seine hoheit gab mir höflich die hand und sagte: Alex. Darauf sagte ich: Fredie.
Alex: Ich verstehe nicht fiel von Moderne Kunst da mussen sie schon bei meine Mutter sein.
Fredie: Aber du schaust dir doch jetzt mein bild an, das ist schon mal ein stuck in die gute richtung. Das Bild heisst überigens: Es gibt kein geheimniss, ich weiss was die wollen.
Alex: Toller titel, und der gehört zu den Bild?
Fredie: Ja, Ich jongliere nur so mit Titel das ist meine kunst.
Alex: Schnelle Auto's fahren, das ist meine Kunst. (er lachte)
DING DONG
im palast wurde umgerufen das das geburtstaggeschenk für die Königin jetzt angeboten wurde. Alex und ich gaben einander die hand und sagten:Tot ziens. (bis bald) Ich schwöre bei Gott den allmächtigen das ich ihm bis auf den heutigen Tag nie wieder gesehen habe. Also das 'Tot ziens' ist nicht in erfullung gegangen und er hat heute seine argentinische Maxima wo er vielleicht mit heiratet.

Angelika Maisch
28.03.2001, 16:28
Fredie, dies ist eine veherungswürdige, wirklich verehrungswürdige Geschichte. Im besten Numminschen Sinne. Lang leben die Könige und ihre Hofmaler!

Angelika Maisch
28.03.2001, 16:31
Ich sehe gerade, ich habe da oben einen sehr niedlichen Schreibfehler gemacht. Ganz Numminenös auch das.

Ruebenkraut
28.03.2001, 18:06
Fredies Geschichte ist wirklich nett, man müsste jetzt nur noch das geheimnisvolle hofgemalerte Bild sehen können, Fredie geht das? Vielleicht auf einer Homepage oder so?
Und, Angelika, was heißt 'Numminscher Sinn'? oder auch 'numminenös'? Bin ratlos.

Tex Rubinowitz
28.03.2001, 18:11
Was für ein charmantes Deutsch! Butterweich, wie Kuchen, ich bin ganz begeistert. Leider gibt es schon einen Mitarbeiter der Woche, aber warum eigentlich nicht 2?
Angelika spielt an auf das Schreib-Deutsch des finnischen Entertainers MA Numminen, hat auch seinen eigenen Strang, muss man tauchen.

Wolfgang Mueller
29.03.2001, 00:13
Respekt Fredie! Ich habe leider noch nie einen Menschen hohen Adels getroffen, geschweige einen König oder Prinzen, nur ein paar Leute die 'von' heißen wie den Graf von der Schulenburg (interviewte ich im Alter von 12 Jahren noch in Wolfsburg für meine erste Schülerzeitung), dann Robert von Rimscha (Tagesspiegelredakteur) Till von Heiseler, Annette von Wedel, Sabina Maria van der Linden, Alexander am Ende (heißt wirklich so) und Thomas de Boer (wobei letzteres höchstwahrscheinlich nichts mit Adel zu tun hat, sondern mit einem Beruf, dem Bauern.) Auf Island gab und gibt es übrigens nie Adel. Da alle Isländer ihre Herkunft sowieso auf ausgewanderte norwegische Adelsgeschlechter zurückführen, gibt es da auch keinen Bedarf.

(Beitrag wurde von Wolfgang Mueller am 28.03.2001 um 23:16 Uhr bearbeitet.)

lacoste
29.03.2001, 00:40
O.k, o.k! Ich habe die Geschichte erst jetzt gelesen, gute Laune und heute meine Spendierhose an, spendiere also einen weiteren Titel. Mitarbeiter der Woche ist schon belegt, wir wollen das mal nicht inflationieren. Aber wie wäre es mit 'OFFIZIELLER HOFBERICHTERSTATTER DER HOEFLICHEN PAPARAZZI'?

Tex Rubinowitz
24.04.2001, 03:40
Fredi, Alter, wir brauchen Dich hier, melde Dich bitte, wir brauchen Deine Sprache, wir brauchen Dich! Komm! Komm! Komm!

tschisi
24.04.2001, 04:19
Bist du deppert!
Da lag ja ein Monument begraben im Sud!
Beim Lesen stellte ich mir die Stimme von Alfred J. Kwak vor, ich denke das kommt hin.
Und der Reverend hat völlig Recht: So einen wie Dich, Fredie, haben wir hier nicht ein zweitesmal. Du mußt zurückkommen. Dringend!
Ein Hofmaler! man bedenke! Ihre Majestät Babsi harrt noch einer Malung. Und Du, Fredie, Du wärst mein Mann für diesen Auftrag.
(Beitrag wurde von tschisi am 24.04.2001 um 03:21 Uhr bearbeitet.)

Tex Rubinowitz
24.04.2001, 04:30
OFFIZIELLER HOFBERICHTERSTATTER ALLER ZEIT, das würde mir schon besser gefallen.
Wenn die deutsche Sprache so wäre, ich denke dann wären die Deutschen milder, die Österreicher und Schweizer will ich jetzt nicht linguistisch einschätzen, ich setze mich nicht gern in ein Wespennetz, lieber tauch in einem Haifischbecken ohne Piranhas.
Aber auch ohne Aale, die haben die Kraken erwürgt.
Find ich gut, dass Tschisi kopfnickt, bin von dem Mannes Meinung abhängig, seit ich ihm einen Kuss in die bleiche Wange grub, in einer Irrtumstaverne, einst

(Beitrag wurde von Tex Rubinowitz am 24.04.2001 um 03:39 Uhr bearbeitet.)

Larry Erbs
24.04.2001, 11:15
Als heel de wereld biefstuk was
En louter stroop de zee
En enkel Engelsch schoenensmeer
Vulde elke beek en ieder meer
Waar lescht ge uw dorst dan mee?
Dit is genoeg voor een oud man om zich het hoofd
te krabben tot hij zich zeer dee.

diese Verse fand ich auf seiner HP
sie sind von Franois Haverschmidt

Frau H aus B
24.04.2001, 11:47
Ich empfehle auch sehr, mal einen Blick ins Gaestenboek zu werfen. Da steht zum Beispiel sowas drin:
Hallo. Wij hebben Kapitein Corelli's mandoline gekozen voor de leeskring in Beneden leeuwen.
Flutscht wahrscheinlich nicht gut, so eine Mandoline. Muß man mit reichlich Genever nachspülen, klar. Da kann sowas schon mal passieren. Aber muß man das gleich in ein Gaestenboek schreiben? Ich finde schon.

pinkas
24.04.2001, 12:06
Haha - 'ausgewählt' heisst das, Frau H! So wie 'kiesen' zu deutsch.

Frau H aus B
24.04.2001, 12:09
Oh Gott, Herr Pinkas, Sie Spaßbremse. 'Oder wie 'choose' Im Englischen', haben Sie vergessen.
Verstehen kann das jeder, im Mißverstehen liegt die Kunst.

(Beitrag wurde von Frau H aus B am 24.04.2001 um 11:22 Uhr bearbeitet.)

Frau H aus B
24.04.2001, 12:25
Vorschlag zur Verbesserung der deutsch-niederländischen Beziehungen: Jeden Holländer, der einem begegnet, mit einem jovialen 'Na, Du Mandolinenfresser?' begrüßen. Lächeln nicht vergessen!
(Fredie, falls Du zurückkommst und das hier liest: Sorry, het was niet zo gemeent! Bloot een jokus!)
(Beitrag wurde von Frau H aus B am 24.04.2001 um 11:33 Uhr bearbeitet.)

cologneobserver
24.04.2001, 12:33
wenn ich fredie wäre, würde ich zweimal überlegen ob ich hier nochmal was schreibe. das sieht ja aus wie in einem haifischbecken. tümmel - schnapp - grrr - äug.
eigentlich wollte ich nur meine neue signatur ausprobieren.
------------------
(Beitrag wurde von cologneobserver am 24.04.2001 um 11:36 Uhr bearbeitet.)

Larry Erbs
24.04.2001, 12:37
(Bei Mandoline fällt mir ein dass der von mir
schon erwähnte Lautenist Hopkinson Smith heute im Wiener Konzerthaus auftritt. Vielleicht gehe ich hin. Mal sehen ob er in der Pause ein paar Mandolinen zum knabbern verteilt.)

Frau H aus B
24.04.2001, 12:37
Das dachte ich auch gerade, Cologneobserver. Deshalb hab ich, während Sie Ihr Beschwerdeposting schrieben, eine feine Entschuldigung in meinem besten Niederländisch getippt. Siehe oben.

pinkas
24.04.2001, 12:38
Ooch, Frau H, selber Spaßbremse. Ich würde ja an Ihren etymologischen Kenntnissen nie zweifeln. Schnapp! Äug!
der mandarinenfresser.
(Huch! Hier geht ja alles durchnander!)
(Beitrag wurde von pinkas am 24.04.2001 um 11:41 Uhr bearbeitet.)

Frau H aus B
24.04.2001, 12:48
Sorry auch an Ihre Adresse, Mijnheer Pinkas.
Ist nun alles wieder gut? Keiner mehr beleidigt?

pinkas
24.04.2001, 13:43
Alles gut. Irgendwo hab ich noch einen herzförmigen Reklamewisch, auf dem Rudi Carrell für Bessengenever wirbt, der sei Dein.

kathi m.
25.04.2001, 01:48
Das letzte das ich will ist mich hier in eure Versöhnungsaktion einzumischen, (Frühling!!) aber ich habe jetzt 10 mal das WOrt gelesen für das R. Carrell Werbung macht, und ich kann es einfach nicht entziffern. Ist das ein in Ö unbekanntes Wort, lese ich die Silben nicht richig??
Um AUfklärung bittend
Kathi

rainman
25.04.2001, 01:51
sind adlige denn wirklich prominent?
ich finde, sie sind es nicht.

lacoste
25.04.2001, 01:55
Hallo Kathi,
das Wort sieht wirklich so aus, wie du es liest, es ist ein Likör oder Schnaps oder sowas!

Frau H aus B
25.04.2001, 01:55
s. u.

(Beitrag wurde von Frau H aus B am 24.04.2001 um 14:17 Uhr bearbeitet.)

Frau H aus B
25.04.2001, 01:55
Herr Pinkas, das ist süß von Ihnen bzw. Dir.
Übersetzungsservice für Frl. Meierhofer:
Bessen= Beeren.
Genever= Feuerwasser.
Stets zu Diensten.
Frau H.

cologneobserver
25.04.2001, 01:55
herr regen:
prominent
1. bekannt, berühmt
2. herausragend, bedeutend
fredie
1. ein held
2. nett auch noch
welche argumente führen sie an? (ausser weil ich die nicht mag)

(Beitrag wurde von cologneobserver am 24.04.2001 um 14:18 Uhr bearbeitet.)

Frau H aus B
25.04.2001, 01:55
Nicht aufREGEN, lieber Cologneobserver. Das ist es doch gar nicht wert.
Fredie ist auch mein Held. Ich finde, wir sollten ihm was Nettes in sein Gaestenboek schreiben, vielleicht kommt er dann wieder. Kann jemand Niederländisch?

Delgado
25.04.2001, 01:55
meine schwester wohnt seit zig jahren in NL und beherrscht dementsprechend perfekt niederländisch in wort und schrift.. die schreibt uns sicher alles was wir wollen ins gästebuch, wenn das gewünscht wird
toot ziens,
Delgado

fredie
25.04.2001, 10:43
Rosenkohlkönigin
Liebe Jongens en Meisjes
Jetzt hoert mahl bitte zu, als ehemaliger hofmaler der konigin beatrix kann ich nicht tag und nacht mit euch kommunizieren, ich bin derzeit im Amsterdamer hafen die königlicher Jacht am malen. Trotzdem kann ich euch heute eine geschichte erzählen über meine begegnung mit die ehemalige ãRosenkohlä Königin Juliana van Oranje Nassau
Die alte Juliane, mutter der königin Beatrix, stieg mal aus ihre königlicher Hofcarosse (marke mercedes, farbe tief blau). In die ein hand ihre tasse die bis auf den boden kam. Warscheinlich hatte sie irgendwelches tafelsilber in ihre handtasche. Mit die andere hand stutzte sie auf die motorhaube der Hofcarosse, schaute umhoch an ein fünfziger jahren gebäude und sagte: ãWas ein schön gebautes haus.ä An die andere seite der staatscarosse wahr der prinzgemahl Bernhard von Lippe Biesterfeld ausgestiegen und ich lüge nicht, ich habe ihm laut und klar hören sagen: ãAch Mensch kuck doch mal richtig aus deine augen es geht um das gebäude daneben.ä
Er schuttelte den kopf um soviel schwachsinn. Denn danaben stand das Mittelalterliche frischrenovierte Burgemeistershaus das sie einweihen sollten. Beide schon tief in Achzig stiefelten vorsichtig die stufen hoch. Immer wenn ich auf mein fahrrad (marke Batavus) an das fünfziger jahre gebäude vorbei fahre bewundere ich es um seine einfalt und das ich diese bewunderung teile mit die königinsmutter der Niederlanden.
Mit königlicher gruß, euer Fredie.

cologneobserver
25.04.2001, 10:53
ich finde keine worte. doch: schön.
bedankt!

Frau H aus B
25.04.2001, 11:01
Lieber Fredie, das ist wohl die lustigste Geschichte, die ich in diesem Forum bislang gelesen habe. Und das will etwas heißen. Bitte schauen Sie doch gelegentlich wieder rein, wenn Ihre Verpflichtungen das erlauben, ja? Ich glaube, mit diesem Wunsch bin ich hier nicht alleine!
Tot ziens, Frau H.

cologneobserver
25.04.2001, 11:03
guten morgen liebe frau h.
wir waren die ersten hier. welche ehre. ich bin noch ganz ergriffen, kanns kaum fassen.
* fredie war da. *
------------------------------------

(Beitrag wurde von cologneobserver am 25.04.2001 um 10:03 Uhr bearbeitet.)

Larry Erbs
25.04.2001, 11:13
Hallo Fredie!
Deine Geschichten sind die feinsten. Du hast das schönste Deutsch. Wir die wir uns immer darum bemühen werden das nie können. Bitte geh nicht gleich wieder weg oder schau regelmässig bei uns vorbei.
Gruss
Erbs

Ebbesand Flutwasser
25.04.2001, 11:29
Fredie. Wann immer dieser Name fallen wird, beginnen die Gesichter der Menschen zu leuchten.

(Beitrag wurde von Ebbesand Flutwasser am 25.04.2001 um 10:31 Uhr bearbeitet.)

Larry Erbs
25.04.2001, 13:22
Hier noch ein kleines Gedicht für Fredie zu Ehren:
Palmström steht an einem Teiche
und entfaltet groß ein rotes Taschentuch:
Auf dem Tuch ist eine Eiche dargestellt,
sowie ein Mensch mit einem Buch.
Palmström wagt nicht sich hineinzuschneuzen -
er gehört zu jenen Käuzen,
die oft unvermittelt-nackt
Ehrfurcht vor dem Schönen packt.
Zärtlich faltet er zusammen,
was er eben erst entbreitet.
Und kein Fühlender wird ihn verdammen,
weil er ungeschneuzt entschreitet.
(Christian Morgenstern)

(Beitrag wurde von Larry Erbs am 25.04.2001 um 12:22 Uhr bearbeitet.)

tschisi
26.04.2001, 01:51
Ich weine vor Glück.
Unfaßbar.

tschisi
26.04.2001, 01:53
Achso! Ich glaub jetz versteh ich auch das mit der 'tasse' - gemeint ist wohl die 'tasche'. Ich dachte zuerst, die Dame wär koffeinsüchtig oder was, und müßte daher immer und überall ihre Tasse Kaffee dabei haben...

Tex Rubinowitz
26.04.2001, 01:53
Mitarbeiter der Woche? Ein viel zu magerer Titel für Fredi. Quasar des Glücks! Bestäuber der Apfelblüten! Leuchtturm der Gerechtigkeit!

tschisi
26.04.2001, 01:53
Dagegen war sogar Ceaucescu nur ein kleiner mieser Olm.

pinkas
26.04.2001, 01:53
Der war überhaupt ein mieser kleiner Olm!! Fredie dagegen ist bereits sinds 1997 wereldkampioen!

Beautyfullooser
26.04.2001, 01:53
Bin auch an der tasse hängengeblieben, kann mich aber der überschäumenden Freude hier nur anschließen.
Obwohl mir die Vorstellung einer alten Königin mit Gorillaarmen bis auf den Boden auch sehr gut gefiele.

Larry Erbs
26.04.2001, 01:53
Noch eine Frage lieber Fredie:
Du schreibst du bist die königliche Jacht am malen. Meinst Du damit du stehst mit der Staffelei im Hafen und malst ein Bild der Jacht? Oder malst Du in der Jacht,also z.B. ein Deckenfresko in der Kombüse? Oder malst Du die Jacht einfach an (welche Farbe)?
Das ist das schöne an deiner Sprache: Sie lässt so viele Möglichkeiten offen!

fredie
27.04.2001, 01:05
Montag 30 april 2001 ist es soweit. Koninginnedag. An diesem Tag feiert Königin Beatrix ihr geburtstag. Sie ist geboren den 31 januar (1938) geboren. Aber dann ist es viel zu kalt um ein geburtstag zu feiern. Deshalb ist es Montag im ganzen Land Partytime. In Amsterdam kann man dan nicht sein.
Fahre deshalb am Montag mit dem Zug hin und zuruck nach Köln um eine Ausstellung am 11 mai vor zu bereiten. Bei der eröffnung werde ich Brötchen mit Quallensalat präsentieren und die ausstellung heisst: Wörter ohne Dichter.
Am montag werde ich hier im Forum ganz fruh mein gespräch das ich in oktober 1983 mit Königin Beatrix hatte Publik machen. Offiziel darf man ein geführtes gespräch mit die amtierende Königin nicht bekant machen aber es schon wieder 18 jahre her, die frist ist bestimt abgelaufen.
*nix jacht bemalen, kostet zuviel farbe. Wie denkt ihr das unsere Königin die Reichste Frau der Welt ist geworden. Die jacht: de gouden draak, wird von mir nachgemalt.

lacoste
27.04.2001, 01:10
Quallensalat? Ich werde versuchen, am 11. Mai diese Ausstellung zu besuchen, denn ich würde Fredi schrecklich gerne kennen lernen. wo genau? Wieviel Uhr? Ich werde da sein!

cologneobserver
27.04.2001, 01:26
Fredie: ich wohne in Köln! Ich habe am Montag frei! Kann ich dir bei irgendwas helfen?
ps: Falls jemand nen Schlafplatz braucht: mail me.

Delgado
27.04.2001, 01:30
fredie kommt nch köln?
klasse...moj... wann und wo genau? den quallensalat auf brodjes möchte ich mir auf jeden fall antun.. gute gelegnheit, ich wohne ja mitten in köln.sag bitte bescheid fredie, dann machen wir für alle interessierten forumisten ein kleines happening(sagt man das unter künstlern so?)
tot zins

Frau H aus B
27.04.2001, 01:45
Ahoi Fredie! Ich komme auch und hoffe, der Herr Genista darf auch mit, obwohl es irgendwo in den Tiefen dieses Forums ein kompromittierendes Foto von ihm gibt!

lacoste
27.04.2001, 01:52
SHOWDOWN! Frau H aus B und lacoste treffen sich bei der Ausstellungseröffnung des Hofberichterstatters am 11. Mai in Köln zum letzten Gefecht...

Frau H aus B
27.04.2001, 01:57
Sie werden mich daran erkennen, daß ich eine Mandoline übers Gesicht gezogen habe und eine Karamasoff in den Händen halte (falschherum).
Ziehen Sie sich warm an, Mme. Lacoste!

Larry Erbs
27.04.2001, 01:57
Bringt mir das Rezept mit.
Wo bekommt man Quallen? Wenn ich damals am Nordseestrande in sie hineingetreten bin habe ich niemals gedacht:'Oh der schöne Salat...ganz zertreten..' Gibt es irgendwo Frostquallen? Kann man die auch als Frisbee benutzen? Oder gar welche in der Dose...?

Frau H aus B
27.04.2001, 01:57
Quallen in der Dose heißen Litschis.

Tex Rubinowitz
27.04.2001, 01:57
Ihr müsst unbedingt Fotos machen von dem ersten HöPaphappening, das gehört dokumentiert, im Herbst machen wir dann eines in Berlin beim Friseur von Wolfgang Müller.
Weiss eigentlich jeder, dass HöPaplesungen am Deutschen Theater in Berlin, und am zürcher Schauspielhaus in Planung sind?

Frau H aus B
27.04.2001, 01:57
Nein. Wann?
Im Herbst verschlägt mich ein blindes Schicksal für einige Zeit nach Toronto. Das ist schade. Ihr plant dort nicht zufällig auch eine Lesung?

lacoste
27.04.2001, 01:57
Was heißt 'einige Zeit'? Wie lange? Warum?

pinkas
27.04.2001, 01:57
Woher soll das jeder denn wissen, Tex! Wer liest dann da? Hoffentlich nicht Ben Becker und Ben Stuckrad.
(Beitrag wurde von pinkas am 26.04.2001 um 14:12 Uhr bearbeitet.)

kathi m.
27.04.2001, 01:57
Könnten wir nicht in der Küche einen kleinen Überblick über die Termine, und darunter dann die Ankündigungen wer wohin kommen kann, oder so, im Moment habe ich hier überhaupt keinen Durchblick mehr (wenn ich damit alleine bin, dann seht meinen Vorschlag als nicht vorhanden)

Frau H aus B
27.04.2001, 01:57
Für ca. ein Jahr, verehrte Mme. Lacoste. Schuld ist der Herr Genista, er muß ja unbedingt dort promovieren, der Snob.

cologneobserver
27.04.2001, 01:57
wird die werbung da mitvorgelesen? dann ändere ich die schnell mal:
--coole-megawerbung--------------------------
fescher schlaukopf (27) sucht gutbezahltes plätzchen in werbung oder multimediaszene. guter wille und hundebilder reichlich vorhanden.
---------------------------------------------
(Beitrag wurde von cologneobserver am 26.04.2001 um 14:33 Uhr bearbeitet.)

Herr Genista
27.04.2001, 08:13
Herr Erbs, der Schein trügt hier manchmal. Wenn man das glitschige grüne Zeug an der Nordsee zwischen den Zehen kleben hat, denkt man auch nicht ans Mittagessen, sondern an Fußbrausen. Außer man ist Skandinavier, dann ißt man das angeblich. Von da bis zum Quallensalat ist es nicht mehr weit. Gibts eigentlich auch Menschen, die Seepocken essen?
Ich kenne übrigens jemanden, der hat mal Quallensuppe gegessen und behauptet, das habe sehr transparent geschmeckt. Ich halte das aber für einen billigen Witz und trau der Qualle Meer zu.
Entschuldigung, das war jetzt auch ein ganz billiger Witz, aber ich laß ihn mal als schlechtes Beispiel stehen.

fredie
27.04.2001, 10:31
Von lauter aufregung kann ich kaum bis Montag warten um euch, Liebe jongens en meisjes über meine unterhaltung mit meine königin Beatrix der Niederlanden zu erzählen. Darum ein kleines intermezzo. Eine begegnung Vierten Grades mit einer beruhmtheit. Der Hauptperson ist nämlich schon 1895 gestorben. Ich habe sein Sterbehaus besucht. Da wohnte in 1994 eine alte frau die in die Achzig war und mit zwei stocken lief. Sie erzählte mir das ihr Schwiegervater, der Herr Demandt, anfang des Vorigen Jahrhundert gesprochen hat mit die Tochter von Ritter Leopold von Sacher Masoch, als er die wohnung kaufte. Die alte frau Demandt fragte ob ich denn nicht eintreten möchte. Der böse onkel Fredie konnte da nicht verneinen. Ich kam gleich zur sache und fragte ihr wo der Sacher-Masoch sich denn immer auspeitschen lies. Ah, sie meinen die geschichte mit die Hundepeitsche. Hier an diese Säule mitten im Zimmer wurde er immer festgebunden. Zwei stunden später, als wir im Garten sassen und immer noch plauderten kam ihr sohn nach Hause. Da war ich fertig und bin wieder gegangen. Nun ist die frage: in welches dorf war ich?
Im Keller des museum Ludwig Liegt eine Tizian kopie (gemälde) Dieses Bild hat Leopold von Sacher Masoch mitte des 19.jahrhundert in Dresden gesehen und dann sein buch den selben titel gegeben: Venus im Pelz. Seitdem exzistiert der begriff Masochismus.

cologneobserver
27.04.2001, 10:45
*staunen* *schweigen*

Frau H aus B
27.04.2001, 11:53
*schluck*

Larry Erbs
27.04.2001, 11:55
Lindheim im Taunus?

Frau H aus B
27.04.2001, 11:57
Geben Sie zu, Sie haben gespickt, Herr Erbs! Bitte! Sagen Sie nicht, daß Sie das auswendig wußten!

Wolfgang Mueller
27.04.2001, 18:57
Viel Glück für Deine Ausstellung in Köln wünsch ich Dir, lieber Fredie!
(Ich bin mir ziemlich sicher, dass Johann Wolfgang von Goethe Dir auch viel Gutes gewünscht hätte, wenn er noch am Leben wäre.)

fredie
27.04.2001, 22:12
Der Wolfgang Muller luftet da ein geheimniss das ich noch lange huten wollte. Zuerst begriff ich seine bemerkung über Goethe nicht. Nach eine halbe Stunde als ich mal wieder an meine Nachbarin denken musste ohne sexuelle beigedanken fiel der grosschen. Nur er weiss das meine Nachbarin Ute Goethe heisst. Das hätte ich euch erst im nächsten semester erzählen wollen. Wie ihr Urgroßvater, der euch wohl bekannte Goethe auf seine Islandreise in Amsterdamer Hafen ein abstecher machte usw.
Wolfgang, der Direktor des Isländische Goethe Institut habe ich die Telefonbuchseite mit Name und Adresse meiner Nachbarin geschickt, damit er ihr vielleicht um geistige und finanzielle unterstutzung des Isländische Goethe Institut hätte bitten können.
Nachdem ich nächsten Montag in Keulen (Köln) gewesen bin werde ich euch die adresse schicken wo wann und wie spät Quallensalat serviert wird und das die Lindheim antwort richtig war und das den 11.mai ein preis abgeholt werden kann wegen die richtige antwort......

Angelika Maisch
28.04.2001, 00:07
Lieber durchlauchtigter, von Weisheit und Kenntnis stolz 'unser Sohn' genannter Fredi,
bitte wollest du auch nicht vergessen, diesen deinen Termin dem Terminestrang anzuvertrauen, in der prächtigen Paparazzilounge drüben.

Larry Erbs
28.04.2001, 13:35
Der Preis steht mir aber nicht zu, denn ich habe geschummelt. Ich kann leider auch nicht nach Köln kommen. Daher bitte den Preis an Frau H/B!

Frau H aus B
28.04.2001, 16:31
Lieber Larry Erbs, Ehre, wem Ehre gebührt! Sie sind höflich, ritterlich und aufrichtig. Deshalb sollen Sie den Preis bekommen, wenn es nach mir geht. Ich werde ihn gerne in Stellvertretung aus der Hand von Großmeister Fredie entgegennehmen und Ihnen zuschicken.
Mit höflicher Verbeugung
Ihre Frau H.

Felix Kubinski
29.04.2001, 06:45
Beste Fredie,
ik ben echt verbaast omdat ik nooit in Nederlands zo een rare vogel als je ontmoette. Natuurlijk woonde ik maar op de andere kant van Kaaskopland (sorry, een kleene grapje, jullie hebben ja ook een paar namen voor ons), in Enschede waar de bomb ontploffde. En ik ben blij dat ik daar niet meer was toen het gebeurdte.
Maar klopt dat echt met de Quallenbrood? Kan je dat ook kopen bij Brodje Van Kootje? Ik ga namelijk zo naar Amsterdam om daar op te treden en als ze daar Quallenbrood hebben wil ik dat natuurlijk ook proberen hoewel het verschrikkelig klinkt.
En nu woord het licht buiten en de vogels - niet de rare - gaan zingen en ik moet naar bed en je moet gaan schilderen of met koniginnen praten (maar zover ik weet gaan ze allemal suipen op koninginnendag).
Goede nacht/morgen,
Felix

fredie
29.04.2001, 17:39
Felix.Wo kämen wir denn dahin. Nein mein lieber, bei Broodje van Kootje in Amsterdam gibt es kein brötchen Qualle. Dafür ist das geschäft zuviel ãmainstreamä also Brötchen mit, hamm oder käse, oder hamm und käse. Bei mir gibt es nicht nür brötchen Qualle, ab und zu auch flambierte hammelhoden mit das schwänschen noch dran oder eine suppe armageddon:zutaten lourdeswasser und teufelsdreck. Seit 1997 weltmeister in der Kochperformance. Bis Heute jeden anderen koch im Koch-Ringen geschlagen. Ob das nun in Amsterdam, Berlin oder Londen war.
Wo und wann bist du in Amsterdam. Du kannst mich erkennen an die grosse schachtel streichhölzer mit Jury Gagarin drauf die ich dann bei mir haben werde.

Larry Erbs
29.04.2001, 18:12
Gibt es bei dir auch Antimaterie mit Fanta?
(wurde mal von Tex bestellt; der Kellner hat noch mal nachgefragt)
(Beitrag wurde von Larry Erbs am 29.04.2001 um 17:22 Uhr bearbeitet.)

fredie
29.04.2001, 19:30
Es gab an einem abend mal Anti-antimaterie mit grüne soße aber da sind all meine gäste in ein schwarzes loch verschwunden.
Es ist auch fast wieder zeit für Spargel fellatio, spargel mit darumhin dunne scheibe kalbszunge.

honz
30.04.2001, 15:11
Fredie,
der du bist auf dem Weg nach Köln und zurück wegen Quallen und ähnlichem...
Deine Geschichte, deine Begegnung mit Königin Beatrix vor 18 Jahren, wo bleibt sie? du wolltest die doch heute ganz früh hineinstellen?
Ich sitze auf brennenden Kohlen, und kann heute abend hier leider nicht anwesend sein, weil ich mit meinen Schiffern ein Wettrennen besprechen muss

fredie
01.05.2001, 00:17
Wegen schwerer tränengasangriff auf den Zentral Bahnhof von Amsterdam wo ich mit grosser verspaetung und mein zug irgendwo vor amsterdam stoppte mit u-bahn weiter gefahren. Besoffene, hunderte von partygäte die den geburtstag der königin feierten wollten nach Hause aber weil auf dem bahnhof schon mächtig gekämpft wurde lag ich unter beschuss der polizei von zwei seiten und die mächtig mit dieses beizende gas herumspritzten. Den bericht über die Königin erst Morgen wenn ich mich selber wieder gefunden habe.
uch, uch, (holl. für husten)
kukuluku (holl. fur kiekeriekie)
es lebe der 1 mai avanti poppulo, bandiera rossa

oha
01.05.2001, 01:08
.
(Beitrag wurde von oha am 01.05.2001 um 00:09 Uhr bearbeitet.)

Claus E.
01.05.2001, 02:50
Der Geburtstag Beatrixens wird auch an Orten gefeiert, an denen man es nicht vermutet hätte. War ich doch just auf der Motzstraße in Berlin von einem als Beatrix zurecht gemachten jungen Mann auf einen Schnaps eingeladen worden. In der Menge standen noch einige Beatrixe mehr. Leve de Koningin! (Fredie möge mein Niederländisch korrigieren).

klesk
01.05.2001, 03:23
lieber fredie,
gruß aus berlin, hier mait es auch. wie sau.
TATÜÜÜTATAAAAAA!
TATÜÜÜTATAAAAAA!
TATÜÜÜTATAAAAAA!
TATÜÜÜTATAAAAAA!
TATÜÜÜTATAAAAAA!
oder wie klingen die bullen bei euch?

hanswasheiri
01.05.2001, 10:44
Ach, erster Mai ist schön und so viel lobenswerter als Geburtstage von Adeligen!
Erster Mai ist ja hier in Zürich (im 'roten Zürich') sowas wie der höchster Feiertag. Es ist immerhin der einzige Tag im Jahr, an dem währdend Stunden keine öffentliche Verkehrsmittel fahren. Das gibt eine unglaubliche Ruhe und Stille in der Stadt, wenigstens am Morgen und dort, wo nicht gerade Umzug oder Fest oder Krieg ist. Etwas später wird es dann wieder etwas lauter bis sehr laut.

fredie
01.05.2001, 12:44
So jetzt ist der erste Mai. Guter Tag, meine lungen Fühlen ein bischen zerkratzt wegen als das tränengas von Gesternabend. Die Innenstadt roch heutemorgen nach verschaltes bier.
-------------------------------------------------------------------------------
Es ist oktober 1983 wenn ein paar junge kunstmaler auf den königlichenpalast sind eingeladen um mit die Königin Beatrix zu feiern das sie das beste sind was Holland als junge exportware in der moderne kunst zu bieten hat. In die einladung die mir vom Palast in das besetzte haus wo ich dann wohne geschickt wurde steht was von kleidungvorschrift: informell. Ich schau mir meine bude an und sehe dann den Kronleuchter. Der wird demontiert und ein leuchtendes glasteil aus dem ganzen hänge ich mir um den Hals. Mit Kronleuchterteil um den Hals wird vor der Spiegel tekstprobe gemacht: ãIhro Majestät, mussen wir nicht alle einen schweren Kron tragen? Ihro Majestät auf den Kopf, wir um unseren Hals.ä Dann lief am nächsten Tag doch alles wieder anders. War zu spät im Palast und gleich rief die Königin mein namen. Durch ein Spalier von fotografen und fernsehcameras lief ich auf meine Königin zu. Sie überreichte ein couvert. Ohne zu warten schaute ich was denn drin war. Wir hatten einander noch nichts gesagt aber da sagte sie: ãSehr klug von ihnen um nach zu schauen ob der geldscheck wirklich drin ist.ä Eine Hofdame flusterte mir in das ohr mir neben meine Bilder auf zu stellen, warten und die königin nur mit ãmevrouwä ansprechen.
Bei den Gemälden.
Bis auf den heutigen Tag flimmert das bild wie jetzt die Königin auf mir zukommt. (meistens sind die rollen ja umgedreht) Sie trägt ein KLM-blaues Kleid, um ihr Hals und an ihr Hand stralend grüne Smaragden von solch ein grosser schönheit. Bis auf den heutigen Tag habe ich keine schöneren flunkerende grüne Edelsteine gesehen. Die ersten satzen die sie mit mir sprach hörte ich wegen die grüne Steine gar nicht. Auf einmal wurde ich wach. Sie versuchte ein bild von mir zu loben und sagte:
> ãSie haben die schlangen die aus den Kopf kommen sehr schön stiliert wieder gegeben.ä
>>ãTut mir leid meine Königin, das sind Hechten die aus den Kopf kommen.
>äDas ist aber meine interpretation. Übrigens das bild von ihnen welches das letzte Jahr hier im Palst da hinten schwissen die zwei Träppen hing fand ich da auf die stelle wo es hing sehr gut zu seinem rechte kommen.ä
>>äWissen ihro majestät denn überhaupt noch was auf dem gemälde standä(welch eine frechheit von mir damals)
>äAber naturlich, da war war eine frau in einkönigsblaues kleid und trug ein schwein in die Armen. Ich wunsche ihnen übrigens noch fiel Erfolg mit ihren Malerei.ä
Da lief sie weiter und der Kronleuchter hing mir schwer um den Hals.
Am nächsten Tag fragte die Presse sich, warum die Königin denn in Ihr Schloss diese Punker eingeladen hätte.

Frau H aus B
01.05.2001, 13:01
Eine wahrhaft königliche Geschichte. Ihr hätte ein eigener Strang gebührt, wie jeder Ihrer Geschichten, Mijnheer Fredie.
(Und das war jetzt keiner dieser Lobesautomatismen, die Graf Andryczuk bei den Anonymen monierte.)

lacoste
02.05.2001, 01:02
War es Doch!

Frau H aus B
02.05.2001, 01:12
Gnagnagna.

oha
02.05.2001, 01:49
automatismus, schmautomatismus. eine schöne geschichte gehört anständig betanzt und besungen. und wenn das keine schöne geschichte ist, dann weiss ich auch nicht. ich meine - die Königin! flunkernde Edelsteine! und überhaupt! danke fredie!
(Beitrag wurde von oha am 01.05.2001 um 12:52 Uhr bearbeitet.)

Ruebenkraut
02.05.2001, 01:57
stimme automatisch zu, ist aber nicht automatisch gemeint
schöne geschichte.

Frau H aus B
02.05.2001, 01:58
Nicht zu vergessen die Sache mit den Hechten!

Ruebenkraut
02.05.2001, 01:58
und das schwein in den armen der königsblau gewandeten

Angelika Maisch
02.05.2001, 01:58
Jawohl, so isses. Wenn man jetzt eine wahre und gute Geschichte nicht mehr belobigen darf, wo kommen wir dann hin? Was soll man statt dessen tun? Sich raushalten und nur noch vornehm kritisieren?

Frau H aus B
02.05.2001, 01:58
Nach Snobbistan, Frau Maisch!
(Das als Antwort, nicht als Aufforderung.)
In Snobbistan war ich kürzlich mal wieder. Es ist dort sehr kalt. Ich möchte da nie wieder hin!
(Beitrag wurde von Frau H aus B am 01.05.2001 um 13:22 Uhr bearbeitet.)

lacoste
02.05.2001, 01:58
Tschuldigung! Habs noch nicht mal gelesen! Keine Zeit!

Frau H aus B
02.05.2001, 01:58
Nasowathamwajerne, meen Frollein!

Larry Erbs
02.05.2001, 12:01
Hallo Fredie, das Warten hat sich gelohnt, eine feine Geschichte.
Ich glaube nicht dass die Königin sehr beleidigt war wegen deinen kleinen Frecheiten. Schliesslich darfst du ja ihre Jacht malen. Ist denn die Frau auf dem Bild in dem königsblauen Kleid mit dem Schwein auf dem Arm die Königin gewesen oder war das irgendeine Frau? Vielleicht dachte auch die Königin sie sei gemeint und hat es deshalb erwähnt. Jedenfalls scheint sie Humor so haben.

fredie
07.05.2001, 23:01
Liebe Freunde des Holländischen Königshaus von Oranien, Eine Nachbarrin hat ein scanner, vielleicht gibt es bald das foto wo ich bei die Königin auf besuch bin. Zuerst geht es aber nach Köln:
WÖRTER OHNE DICHTER
Wir laden Sie hiermit herzlich ein zur Vernissage am Freitag, den 11. Mai,
die der amtierende Weltmeister der Kochperformance mit seiner Kreation
'Quallen-Brötchen' ab 19 Uhr eröffnen wird. Die Ausstellung dauert vom 12.
Mai bis 30. Juni und ist Mittwoch bis Samstag, von 15 - 19 Uhr.
Beckmans ist ein 'Bücherwurm' und so findet man ihn fast täglich in der
Universitäts-Bibliothek von Amsterdam.Dort frißt er sich durch die Bücher
und stößt mitunter auf schauerliche Funde - über Methoden der Vernichtung
des Bücherwurms: 'Bookworms - The Insect Pests of Books', Norman Hickin,
London.
maly: SERVICE CULTUREL & EDITION
Ewaldistrasse 3, 50670 Köln
........................................................
Wie gesagt, wenn ich zuruck in Amsterdam bin gibt es wieder neue Royalty geschichten, obwohl ich das gefühl habe die besten tekste schon preisgegeben zu haben. Meine begegnung mit KL kann man finden unter Karl Lagerfeld.
O ja. Letzten Sonntag habe ich in Amsterdam Handkäse an die Holländer schmecken lassen. Resultat fifty-fifty. furzy-furzy.

Angelika Maisch
08.05.2001, 12:07
Lieber Fredie, darf ich dich abermals ersuchen, deine Austellung mit Adresse und Anfangszeit im Terminestrang drüben in der Lounge zu plazieren? Wer kommt denn nun alles dorthin? Ich möchte sehr gerne kommen.

DerCaptain
23.01.2002, 16:48
Was für ein Strang. Sowas wird doch heute garnicht mehr gebaut!

Und was da alles rauskommt.

OdC wohnt noch in Köln & sucht einen Job in Berlin
Das erste Quallenbrötchen taucht auf
Mama Maisch ernennt ihren ersten Sohn
Ein erstes Pappentreffen wird geplant
Tex weiß schon von den Pappenaufführungen in Berlin & Zürich
Das Goetheinstitut und seine besondere Beziehung zu Wolfgang Müller kommt vor

...und Fredies Lyrik gehört zum zartesten, was hier je zu lesen war. Dann darf man auch mal ausserhalb des Freitags wuchten. SO.

Angelika Maisch
23.01.2002, 17:53
Eine gute Tat, oh Captain.
Mir wird ganz naß ums Auge vor Wiedersehensfreude.

Walter Schmidtchen
23.01.2002, 18:04
Mir auch. Ist Alex eigentlich der, der die Tochter des argentinischen Nazis heiraten wird? Der Vater ist bei der Hochzeit nicht erwünscht.

Edding Kaiser
16.05.2002, 18:56
Ich kann morgen nicht wuchten, darum wuchte ich heute.

Für Maxima.
Für Fredie.
Für die Falterwelle.

Ernst Fröhlich
17.05.2002, 20:17
2026 postings !!! das macht ca. 5 postings pro tag. und alles für die katz ! macht das nicht deprimiert ?

Heia Safari
17.05.2002, 20:46
Ernst Fröhlich
Gesamtzahl der Postings:
17 (12.58 Postings pro Tag)
Mein Beileid. Uns allen.

U_Sterblich
26.05.2003, 17:10
Nachricht aus Amsterdam:
---------------------------------------------------
Habe mal wieder ein auftritt in Berlin
Soll ein neues restaurant von Sarah Wiener mit Eröffnen. Das restaurant
heisst: "Sarah Wiener" im Hamburger Bahnhof.
Wenn ihr wollt durft ihr auch kommen.
Mittwoch 28 mai ab 20.00 uhr ich habe mein auftritt um ± 22.00 uhr.
liebe grüsse
fredie (ehemaliger hofmaler der holländischen königin)
----------------------------------------------------

Ging an Anko und mich aber ich denke mal, es ist allright, es hier kundzutun.

Herr Weber
26.05.2003, 17:18
Wo ist denn jetzt das Lokal? Hamburg oder Berlin?

stu
26.05.2003, 17:31
Das Lokal ist eine Kunsthalle, Herr Weber. In Berlin.

Der Admiral
26.05.2003, 17:33
In Berlin, Herr Weber, der Hamburger Bahnhof ist in Berlin. Wenn man der Nabel der Welt ist, nennt man seine Bahnhöfe so wie die Zielstädte. So isser, der Berliner. Wenn man nach Anhalt möchte, geht man - schwupps - zum Anhalter Bahnhof. Um dann festzustellen, daß der seit 50 Jahren kaputt und zerbombt ist und gar keine Züge mehr fahren. Es ist schon ein Kreuz mit unseren Bahnhöfen.

Herr Weber
26.05.2003, 17:51
Achso. Danke.

Herr Weber
31.05.2003, 13:29
All jene, die nicht zur Lokaleröffnung mit Fredie, dem ehemaligen holländischen Hofmaler, kamen, haben allerhand versäumt. Fredie ist Mitte bis Ende 40 und lief zunächst oben ohne durch das Lokal. Durch ein selbstgebasteltes Magepahon forderte er kurz vor 22 Uhr alle Menschen auf, in den Nachbarrarum zu kommen, wo er eine Performance zu geben gedenken. Der Großteil des Publikums zeigte jedoch wenig Interesse und blieb im vorderen Teil des Lokals. Auch Otto Sander! Dagegen ging eine GZSZ-Schauspielerin, die von lacoste sofort erkannt wurde, mit uns hinüber, um Fredies einzigartigen Auftritt zu bewundern.

Und ich kann nur sagen: Es war phantastisch, phänomenal! Selbst U_Sterblich und stu, die beiden supercoolen Forumsdamen, schmolzen beim Anblick des halbnackten Fredie förmlich dahin. Lacoste sowieso!! Fredie versetzte uns alle in eine Art Hypnose, wir waren in einer Seitenwelt, einem Nebenarm der Gegenwart, wir lauschten Fredies Worten, ohne sie zu verstehen, es war wie in einem Film, in dem es eine Rückblende gibt. Wenn das Bild schummrig wird, verliert man den Überblick.
Dann präsentierte Fredie seinen Geheimtrank, der ihm als Kind stets verabreicht wurde: Gummi arabicum! In kleinen, niedlichen Bechern. Wir tranken das Zeugs und erst dann, erst nach dem dritten Gläschen, haben wir WIRKLICH begriffen, dass wir an jenem Abend Zeugen eines einmaligen, unvergleichlichen Kunstabend geworden waren. All jene, die nicht da waren, sollten sich grämen und schämen!

Ich hätte dies alles gerne schon früher notiert, aber ich erwachte erst heute aus meinem Dämmerschlaf.

U_Sterblich
02.06.2003, 11:43
Hallo, ich bin auch aufgewacht jetzt. Muss schnell wieder raus. Frisches Gummi arabicum besorgen. Wirre Träume davon gehabt, stundenlang über sandige Waldwege zu fahren, Cocktails zu trinken an Deck eines schicken Ruderbootes, und von einem Typen mit inakzeptabler Frisur, der geschlossenen Auges eine sentimentale Spackenliebesballade nach der anderen singt. Schnell Gummi arabicum besorgen, fredie, hilf uns!

lacoste
03.06.2003, 00:14
Mist! Irgendwie habe ich die Anderen verloren. Ich bin grade, wenn ich mich recht umsehe, im Hamburger Hauptbahnhof. Keine Ahnung, wie ich hierhingekommen bin! Ich hätte jetzt ein gerüttelt Maß Lust auf dieses geile Gummi Arabikum. Hat sich mal jemand um Stu gekümmert? Das Letzte, an das ich mich erinnern kann ist, dass Stu im Museum verloren ging, sie tappste dort völlig von Sinnen in so ein Gemälde hinein, von dem sie behauptete, es würde ihre ganze Kindheit beschreiben!

U_Sterblich
03.06.2003, 12:08
Ich hab sie gesehen, eher zufällig, sie trug einen goldenen Bikini und war grad unterwegs zum Papst von Togo.

DonDahlmann
03.06.2003, 14:06
Menüvorschläge fürs Gummi (http://www.weissbueschelaffen.de/gummi.htm)

fredie
12.03.2004, 16:01
Da bin ich wohl einige zeit unterwegs gewesen, war als koch auf Island (Seydisfjördur) Aber so mitte november ist es wieder mal passiert. Eine einladung für den königlichem Palast. Und jetzt nicht mer als ehemaliger Hofmaler sondern als kunstler-koch. jippie ay yay. Prinz Alex gesehen aber nicht gesprochen. Dafür aber seine mutter Beatrix. Sie war erstaunt als ich so ohne weiteres auf sie zu ging denn das protokoll ist das man von die königin wird angesprochen in ihr palast aber mir kochte das blut ich musste ihr unbedingt sprechen. War ja schon ne weile her nichtwar. Muss jetzt schluss machen fahre gleic nach Köln bin aber montag wieder in Amsterdam und werde dan schreiben was da so wichtig war und eine bekannte hat dan doch noch mit alex gesprochen.

ps das neue buch der höflichen papparazi da habe ich zwei exemplaren von. Einen werde ich an kronprinz willem alexander schicken.

tot ziens. fredie euer hofpaparazi

Angelika Maisch
12.03.2004, 16:03
Fredie!!!
Hurra!!

Der Admiral
12.03.2004, 16:04
Fredie!
Du mal wieder hier!
Und das Blut hat gekocht? Schreib das bitte bald auf.

Alberto Balsam
12.03.2004, 16:08
"ps das neue buch der höflichen papparazi da habe ich zwei exemplaren von. Einen werde ich an kronprinz willem alexander schicken."
Großartige Idee, ich schick mal meins an Handke

Lenin
12.03.2004, 16:22
Oder doch besser an Sloterdijk?

Aber das ist wirklich eine Bombenidee:
Pappen schenken Paparazzten Pappen-Bücher . Wenn Eichborn mir noch ein weiteres schickt, werde ich es Thierse sogar persönlich bringen, er wohnt ja am Kollwitzplatz, das ist drei Minuten von mir entfernt. Eine befreundete Theaterleiterin wohnt in der Wohnung drüber, die weiß sicher, wann ich ihn mal antreffen kann. Er hat auch schon mal Toto-Geld für ihr darbendes Theater besorgt.

fredie
12.03.2004, 16:33
liebe Angelika Maisch du warst vor jahren auch die erste die palasttreue zeigte. Das lustige ist das als ich die hofmalerei einwechselte für die edele kochkunst und sogar schon in berlin im hamburgerbahnhof bei sarah wiener gummi arabica auf den tisch servierte da konnte es wohl nicht ausbleiben wieder eine einladung am königligem hofe zu bekommen. Weiss nur nicht ob die da mitlesen auf dieser site, dann könnte es unter umstände das letzte mal sein das ich da war. nun gut. Bekam eine einladung um anwesend zu sein bei die verleihung des wichtichsten niederländischen Kulturpreises: Erasmuspreis
Sie ging in nov 2003 an Alan Davidson ein kochbuchautor aus England. Er bekam 150.000 euro und wurde von euer prinz Bernhard gelauerd.
JETZT KOMMT ES.
Zwei wochen nach die feier starb alan davidson an altersschwäche. Er tut mir so leid, hatte noch im Hilton Hotel zusammen mit ihm gegessen nach die preisverleihung.
Na ja ich bin noch jung und hoffe in mein folgendes leben könglicher Masseur zu werden.

Und was ich da mit beatrix besprochen habe ist ja eigentlich das geheim des palastes aber zum gluck sind hier nur nette leute also mundschen dicht und montag die unterredung

Angelika Maisch
12.03.2004, 16:43
fredie, keine Sorge!
wenn die da mitlesen auf dieser Site, was unwahrscheinlich ist, dann werden sie dich unverzüglich in den Adelsstand erheben.
Geht doch gar nicht anders!
Jedenfalls bist du hier in bester Koch- Gesellschaft. Ehrlich wahr!
Spitzenköche treiben mitlerweile hier ihr Wesen und was sag ich! wir haben inzwischen sogar ein eigenes Forum für alles rund ums Kochen.
Das Culinaricum.
Wenn du da mitwirken willst, man wird dir einen getrüffelten Teppich auslegen, absolut.
Ach wie schön, daß du wieder hier bist!!!

Ruebenkraut
12.03.2004, 22:10
und weil es gerade ums kochen und um zufrühversterbende geht, will ich mal eben auf diesen strang (http://www.hoeflichepaparazzi.de/forum/showthread.php?threadid=20839) hinweisen. vielleicht kann fredie weiterhelfen?

fredie
15.03.2004, 13:51
Das Blut kochte mir also, nach soviele jahren wieder mal im Palast anfang november 2003. Selber war mir nicht so klar warum ich unbedingt Beatrix sprechen wollte. Sah sogar wie mein körper aus eigener bewegung auf Bea zuging un ihr zuredete. Bea wich zuruck. In Ihrem Palast, wo sie die hausherrin ist, spricht sie zuerst. Ein ultra kurzer moment schrack sie, dann packte sie sich. Sie warf ihr Königlicher kopf im nacken und lachte mich zu.
War gespannt was der da den ich ja selber war ihr zu sagen hätte. Ich schämte mich für ihm und da war er auch schon angefangen irgendein stuss zu reden.
“Oh Ihro Majestät, so ein zufall (ich war eingeladen!), endschuldigt meiner Majestät aber vor zwanzig jahren standen wir genau hier auch zusammen und bekam ich von Ihro Majestät den titel Hofmaler(immer nur für ein jahr) Bin noch immer maler aber habe vor zehn jahren den hauptberuf gewechselt. Reise jetzt als Koch durch ganz Europa, nächste woche schon geht es nach Island. Darum auch bin ich heute bei Ihro Majestät zu gast, nicht als ehemaliger Hofmaler, sondern habe die einladung als Koch bekommen.Möchte Ihro Majestät darum sagen das wir noch gut davon gekommen sind” pfff, fertig, herzklopfen, rot angelaufener Kopf, bitte Bea sag was, meine kniee sind ganz weich.
“Schön, und weiter geht es ihnen gut”
Sie sprach aber zuhören, nee. Meine Augen wanderten gierig über ihr gesicht. Es war ein altes Flämisches Gemälde von Constant Permeke was das da auf ihr Antlitz erschien. Tiefe Furchen in ein frisch gepfluchter Acker lagen in ihr gesicht. Sie hat es ja schwer gehabt im letzten Jahr. Ihre jungste Schwiegertochter ist eine gängsterbraut, die tochter ihres altesten schwester hat ihr in die Presse als Alkoholikerinn abgeschildert und ihr Mann Prinz Claus starb.
“Noch ein schöner Tag wünsche ich ihnen” Da lief sie weiter. Jemand fragte was wir denn so gedet hätten. Paff, ich mit ihr geredet? Mein Kurzzeitgedächtnis lies nach. Erst viele stunden später funktionierte mein Harde Schijf wieder. (Harde Schijf - Festplatte)

fredie
20.03.2004, 11:27
Ich bin untröstlich denn Heute Morgen ist Juliana, die Queenmother, Grossmutter von Alex gestorben. Sie war mir sehr lieb. Habe ihr nur einmahl getroffen. Ich wurde auf mein fahrrad von ein polizist angehalten. Durfte nicht weiter fahren. Und da hielt auch schon eine staatscarosse. Juule und bernhard stiegen aus. Sie nickte nach mir, schaute hoch auf ein gebäude und sagte das sie es husch fand. Bernhard rief darauf: Ach Mensch, Das Haus daneben ist renoviert.
Das Ach Mensch tut mir Heute noch weh an die Ohren.

Aporie
20.03.2004, 12:34
Ich gehe davon aus, dass Fredie, Hofmaler, Autor eines Buches über Parfumflaschen und Koch jede Woche seinen "Hauptberuf" wechseln könnte, ohne seine vollkommene Unverwechselbarkeit zu verlieren. Selbst in der Unvollkommenheit seines Tuns wird alles, was er anrührt, zu Gold (oft sogar zu Goldt), selbst die deutsche Sprache.

Angelika Maisch
20.03.2004, 14:57
was Gala, Bunte und Frau im Spiegel nie vermocht haben, fredie hat mich nun soweit. Ich bin nun auch etwas traurig über den Tod einer Königin.
Ja, mir ist gerade, als ob ich sie selbst gekannt hätte.
Ich stelle hier eine Kerze für sie hin,

(hier)

und fredie, du mußt achtgeben, daß niemand sie umwirft, ausversehen.

Helsinki
28.01.2013, 19:28
Na, wenn man das hier mal nicht wuchten sollte.

elinor
28.01.2013, 21:38
Wunderssön, habe mir das alles wieder durchgelesen. Das müsst ihr auch tun! Was wurde denn aus fredie? Hat jemand mal wieder etwas gehört?