Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Mann, Frido (Thomas’ Enkel wundert sich.)

  1. #1
    Sir Avatar von yellowshark
    Registriert seit
    10. 2001
    Beiträge
    1.267

    Mann, Frido (Thomas’ Enkel wundert sich.)

    Christoph S. galt als der König der Minimalisten. Auf Klausuren bereitete er sich vor, indem er sich die Fragen durch Flirten mit weiblichen wissenschaftlichen Hilfskräften einen Tag im Voraus besorgte, auf mündliche Prüfungen, indem er bei Tutoren oder Kurswiederholern tagelang Erkundigungen über Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen des jeweiligen Prüfers einholte.
    Bei einem Anatomietestat saßen wir beide als erste unserer Gruppe vor der Leiche und warteten auf den Professor. „In Indien gibt’s kein frisches Obst“, sagte Christoph, „ach, ist das ein Elend!“ Ersteres war eine Mnemotechnik für sechs Nerven, letzteres Ausdruck von Erschrecken, denn: „Keine Leber!“ Tatsächlich, in dem Präparat war keine Leber, vermutlich geklaut und außerdem das Einzige, was er zusätzlich gelernt hatte, weil der Prüfer laut Fama den ersten Kandidaten einer Gruppe stets danach fragte und normalerweise wieder gehen ließ, wenn er darauf antworten konnte.
    Ein paar Tische weiter stand Frido Mann allein vor einem Präparat und schaute abwechselnd in dessen Eingeweide und in seinen Anatomieatlas. Er war zu Semesterbeginn dazu gekommen, um nach Musik und Psychologie auch noch Medizin zu studieren, ein freundlicher Mensch von ruhiger und bescheidener Wesensart, soweit man das bisher beurteilen konnte.
    In diesem Augenblick betrat der Prüfer den großen Saal und steuerte auf unseren Tisch zu, war aber noch weit genug entfernt, um nicht zu bemerken, dass Christoph plötzlich aufstand und wegging.
    Der Prüfer nahm Platz, und fragte nach ihm. Ich gab mich ahnungslos und versuchte, ihn irgendwie hinzuhalten, als ich Christoph plötzlich am Tisch von Frido Mann entdeckte. Sie sprachen miteinander, schauten gemeinsam in seinen Atlas, dann verließ Christoph den Tisch und kehrte zu uns zurück, während Frido noch immer in das Buch schaute. Unter dem Arm trug Christoph eine Leber. „Was haben Sie denn da unter dem Arm, Herr S.?“, fragte der Professor. „Eine Leber“, antwortete Christoph, „brauchen wir nicht? Bring’ ich gleich wieder weg.“ „Moment“, rief der Prüfer, „kommen Sie mal her damit, was wissen Sie denn darüber?“ Hinter ihm konnte ich immer noch Frido Mann sehen, der sich inzwischen wieder zu seinem Präparat umgedreht hatte und ungläubig hinein schaute.









    Geändert von yellowshark (17.02.2004 um 22:38 Uhr)
    ys

  2. #2
    Avatar von Werrnerr
    Registriert seit
    11. 2001
    Beiträge
    3.584
    Genau so eine Geschichte möchte ich nach Feierabend lesen!

  3. #3
    Avatar von slowtiger
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.312
    Wundervoll. Ganz zauberhaft.

  4. #4
    Member
    Registriert seit
    08. 2002
    Beiträge
    5
    Was da oben wohl stand?

  5. #5
    Avatar von Aporie
    Registriert seit
    10. 2001
    Ort
    Bülach (ZH)
    Beiträge
    3.060
    Auf den Punkt gebracht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •