Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Werner, Ilse

  1. #1
    Member
    Registriert seit
    01. 2004
    Beiträge
    26

    Werner, Ilse

    Vor einer dreiviertel Ewigkeit besuchte ich einen Klassenkameraden, der mich zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen hatte. Sein Hauptwunsch, ein roter Kunststoff-Blouson, war ihm von seinen Eltern strikt verwehrt worden, was ihm schon nächtelang den Schlaf geraubt hatte, denn ein Mädchen aus unserer Klasse hatte angedeutet, ihn darin gewandet möglicherweise zu erhören. Er war so schwer verliebt, dass ihn der Gedanke an den Blouson nicht mehr losließ. Als ich zu Besuch kam, wurde ich kurz ins Wohnzimmer zu den Erwachsenen geführt und begrüßte sie, darunter Ilse Werner, die eine Freundin der Familie war. Danach gingen wir ins Zimmer meines Klassenkameraden, wo er mich gleich in den Plan einweihte, den er in der letzten Nacht geschmiedet hatte. Anschließend verließ er das Zimmer, in der Hand eine Plastiktüte, die er aus der hintersten Ecke seines Kleiderschranks hervorgeholt hatte. Gleich darauf klingelte es an der Haustür, und mein Bekannter kam ins Zimmer zurückgesaust. Ein wenig später kam seine Mutter ins Zimmer und zeigte die Plastiktüte, an der ein Schild befestigt war: Für Jochen! Die Tüte habe auf der Fußmatte vor der Tür gelegen, aber es sei niemand zu sehen gewesen. Mein Bekannter entgegnete, dass es sich wahrscheinlich um ein Mädchen gehandelt habe, welches er kenne. Es sei sehr schüchtern, wahrscheinlich habe es sich nicht getraut, ihn zu Hause zu besuchen, aber auch nicht sein Geburtstagsgeschenk verspätet abgeben wollen. Dann entnahm er der Tüte den roten Blouson und zog ihn unter den säuerlichen Blicken seiner Mutter sofort an. Anschließend führte er sein neues Kleidungsstück im Wohnzimmer vor, wo Ilse Werner spontan ausrief: „Ach, das sieht aber hübsch aus!“ Und, „Wie entzückend!“, als sie von den Abgabeumständen erfuhr. Damit war die Jacke abgesegnet. Wenn ich mich recht erinnere, „ging“ er anschließend zwei Wochen mit dem Mädchen.
    Geändert von Bruno-King of Ravioli (30.01.2004 um 16:04 Uhr)

  2. #2
    Avatar von le_reptile
    Registriert seit
    03. 2000
    Ort
    vogelstang
    Beiträge
    1.024
    noch schöner wäre ein anerkennender pfiff von ilse werner gewesen.
    -
    capuera, alta, with a hint of badmington

  3. #3
    Member
    Registriert seit
    01. 2004
    Beiträge
    26
    Stimmt, fast hätte ich ihn hineingeschwindelt.

  4. #4
    Avatar von Goodwill
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.775
    Dabei hat die Geschichte ohnehin einen gewissen Eigenpfiff. Ich schätze an ihr vor allem die Irritation, die dadurch entsteht, dass der Freund offenbar ganz ohne Eltern-Geld und -Segen an den Blouson gekommen ist. Bitte nicht aufklären.

  5. #5
    Avatar von lacoste
    Registriert seit
    12. 2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.179
    Mir wurde mal ein Big-Jim-Pferd mit beweglichen Beinen verweigert. Ich bekam es weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag, weil meine Mutter der Meinung war, dass es viel zu teuer sei (ca 20 DM) und dass ich so einen Quatsch nicht bräuchte. Aber das Pferd war mein sehnlichster Wunsch, also habe ich es mir auch heimlich vom Weihnachts und Geburtsagsgeld gekauft und den Karton auf dem Kleiderschrank versteckt. Ich holte es nur Nachmittags zum Spielen runter und versteckte es wieder bevor meine Mutter nach Hause kam. Aber irgendwann hat sie es gefunden und mich zur Rede gestellt. Ich rechtfertigte mich sofort, dass ich es schließlich von meinem eigenen Geld gekauft hatte. Sie fragte: "Und warum versteckst du es auf dem Schrank?"

    Ich will damit nur sagen, dass es für Kinder vielleicht ganz normal ist, sich die Sachen, die man nicht bekommt, selbst zu kaufen und mit Tricks zu arbeiten, bei denen Kleiderschränke eine Rolle spielen.
    Herr Weber auch!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •