Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 17

Thema: Redding, Noel (Wie mir Noel Redding mal ein ganzes Jahr versaut hat)

  1. #1

    Registriert seit
    07. 2001
    Beiträge
    568
    Oder: Wie mir Noel Redding mal einen Abend mit Noel Redding versaut hat
    Zu den schönsten Erfahrungen meiner Jugend zählen (a. o.):
    1. Brauner Bär (das unangefochten beste Eis aller Generationen)
    2. Spaziergang durch das nächtliche Vrouwenpolder / Niederlande
    3. Jimi Hendrix Experience
    Zu 1: Brauner Bär findet, trotz wenig inspiriertem Relaunch im Frühsommer 1997,
    nie wieder eine Kühltruhe.
    Zu 2: Vrouwenpolder ist, schade, schade, nicht mehr das Vrouwenpolder von 1982.
    Zu 3: Jimi. Ach Jimi. Sein Geist lebe immerfort. Und es gibt ja noch Noel Redding.
    1997 war wirklich ein, hier in aller Deutlichkeit, Mistjahr. Beruflich wie privat, ein Mistjahr. Selbst die Grauzonen (eigentlich Bunt-Zonen), das Inter-Esse.
    Alles, was das Private wie das Berufliche oft um Kilowattstunden spannender macht, weil es im Einklang miteinander existiert. Und nicht, wie sonst, der anderen Seite den Saft abdreht. Spaß haben im Job. Nette Leute kennenlernen. Und abends Tortellini al Forno mit der Diva meines Herzens.
    Stattdessen Pustekuchen. Im Oktober 1997 der Anruf. Einladung zum Gitarrenfestival nach Hamburg. Noel Redding spielt. Klasse, denke ich, danach sind es noch knapp drei Monate bis 1998, dann Bilanz ziehen, dann vergessen.
    Das Konzert ist so schlecht, dass das Vergessen augenblicklich mit dem zweiten Songs des Sets eintritt. Aufnimmerwiederhören. Noel Redding fällt nach den ersten drei Takten von 'Hey Joe' über eine Monitorbox, betrunken, beäugt, aber beseelt vom Gedanken, etwas
    fa-bel-haftes für die Rezensenten geliefert zu haben. Peinlich. Noch peinlicher: der legendäre Bassist der Experience hat Gitarre gespielt. No comment. Ein Musikredakteur setzt mir während dieser Nummer seinen wirklich üblen Atem in Ohr und Nase, als er wissend meint, Redding hätte nie seinen Anteil an den Experience-Tantiemen erhalten. Der alte Al, Hendrix« Vater, habe alles eingesackt. Daher der traurige Anblick.
    Der Redakteur stank, jetzt fällt es mir wieder ein, nach Catering-Käse.
    Wir verlassen das Etablissement gegen 0h30. Geladen wird zu einem 'netten Aftershow-Essen'. Noel Redding wird gestützt, vorneweg, dahinter sämtliche Besitzer von Hamburger Gitarrenläden nebst Familien. Grässliche Familien. Plus Prominenz, kein Papping wert.
    Im Italiener. Neben mir ein verschwitzer Untersetzter, gezwängt in ein viel zu enges Bunthemd. Du Made, denke ich, ersticke eine von einem angeflogenen Tropfen Rotz angekündigte Konversation im Keim. Mir gegenüber Noel Redding, fertig, nebst einer älteren Bourgeoise, auch fertig. Noel Redding hüstelt tuberkulös. One more beer, please, entnehme ich dem Unverständlichen und schließe mich der Order mit einem Victory-Zeichen (zwei Bier, bitte) an.
    Eine Suppe wird gereicht. Ein Kellner muss sich weit vorbeugen, um Redding
    den für ihn bestimmten tiefen Teller zu reichen. Ilias, seinen Namen verrät ein kleines, etwas zu gelbes Namensschild am Revers seiner Kellnerkluft, scheint ob des amüsierten, klimpernden Menschenhaufens zwar engagiert, aber reichlich übel gelaunt. Redding nimmt den Teller, das heißt, er stützt ihn mit drei langen Fingern seiner rechten Hand und will ihn dann mit viel Geschick vor sich platzieren. Geschick mangelhaft. 20cl ergießen sich über Kleid und Bourgeoise. Die Versuche, die Terrine aus der rot-weiß gesäumten Bluse zu wischen, sehen sehr zappelig aus. Mitleidig fragende Blicke der Hamburger Prominenz. Eine Anwort bleibt er nicht schuldig; feine, wenn auch traurige Gesten, markieren das heranrückende Finale dieses ohnehin legendär vermaledeiten Abends. Dumm gelaufen, hechelt mich der Dicke von der Seite an. Das ist mein Stichwort. Nichts wie raus. Noch zweieinhalb Monate bis `98.


    ------------------
    life«s a soup.


  2. #2
    Member
    Registriert seit
    10. 2001
    Beiträge
    22
    versucht sich vor allem an einen gewissen Braunen Bär zu erinnern, sinniert, starrt lange den Strang an, liest nochmal, denkt sehr lange nach
    Na und?
    verfällt in tiefes Schweigen

  3. #3

    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    wien
    Beiträge
    643
    Eine sehr schöne und absolut gültige Geschichte - auch wenn ich keine Ahnung habe, wer denn Noel Redding eigentlich ist.

  4. #4

    Registriert seit
    07. 2001
    Beiträge
    568
    Trefflich, Gruebelbaer. Das genau war 1997.
    ------------------
    life«s a soup.


  5. #5
    Weber Member Avatar von Herr Weber
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Cottonwood, Minnesota
    Beiträge
    5.780
    Gross!!
    Schön auch das Wort Catering-Käse.

  6. #6
    Comandantina
    Registriert seit
    12. 2000
    Beiträge
    1.672
    Eine wirklich schöne Geschichte. Solche Geschichten gefallen mir. Danke deRire!

  7. #7
    Embedded Senator Avatar von DerCaptain
    Registriert seit
    02. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.449
    Mir auch.
    ------------------
    'd'oh!'

  8. #8
    Avatar von Goodwill
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.763
    Also, ich entnehme dem Text, dass Noel Redding der legendäre Bassist von Jimi Hendrix war. Und dass es der Autor raus hat wie man mich mit einem brillanten Solo aus Buchstaben begeistert. Vielleicht nicht für ein ganzes Jahr, aber zumindest für heute.
    (Beitrag wurde von Goodwill am 16.10.2001 um 16:47 Uhr bearbeitet.)

  9. #9
    Member
    Registriert seit
    10. 2001
    Beiträge
    6

    Gruß von oben, Max. Wirklich, sehr nett hier.
    Sehr schön auch Deine Geschichte.
    Schnell, schnell, Antithese. Der CvD kommt.
    ------------------
    Oubli ou regret!

  10. #10
    Moderator Avatar von honz
    Registriert seit
    04. 2001
    Beiträge
    4.103
    aha, de Rire und Reewurst arbeiten einer zweistöckigen Redaktion.

  11. #11
    Comandantina
    Registriert seit
    12. 2000
    Beiträge
    1.672
    Nach Deiner Tipplogik hätte es heissen müssen 'de Tire' und 'Reewurst'. Dein linker Zeigefinger kann sich nicht zwischen t und r entscheiden, und dein linker Mittelfinger trifft stetts s und a hintereinander.

    Nur so eine Theorie.

  12. #12
    Moderator Avatar von honz
    Registriert seit
    04. 2001
    Beiträge
    4.103
    ja ich ich glaube ich werde mir dieses Arsaachloch von einem Finger endgültig abhacken, mein kleiner linker Finger ist ein marodierender Vagabund, ein flüchtiger Korsar .

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •