Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 24

Thema: Bongartz, Peter (Being Peter Bongartz)

  1. #1
    Nomember Avatar von maki
    Registriert seit
    03. 2001
    Ort
    wien
    Beiträge
    2.916
    Ein schöner heller Herbstmittag in Wien, die Bäume auf der Mariahilferstrasse leuchten unbeeindruckt vom grindigen Konsumschmier um sie herum. Kollege Klaus und ich sind auf dem Weg in die Mittagspause, zum Bioladen in der bedeutend ungrindigeren Neubaugasse, der ausschließlich von Frauen in bis heute nicht vollständig ergründeten Ausmaß bewirtschaftet wird. Konstanten in diesem Universum weißbekittelter Weiblichkeit sind Monika aus Norddeutschland, die mich etwas an eine Ordensschwester erinnert, eine Mischung aus kindlicher, manchmal für einen Moment ins Alberne umschlagender Fröhlichkeit und gleichzeitig einem Anflug altersloser Verhärmtheit. Beim Überreichen des Tellers mit der tagestypischen Mischung in Kastenform gebrachter Körnerpampe sagt sie oft 'Sö-chen', was ich noch niemals jemanden habe sagen hören.
    Monikas Gegenpol in jeder Hinsicht ist Luzie (sie heißt wirklich so, jedenfalls nennt Monika sie so), eine in der Tat luziehafte Person, mit funkelnden Kohleaugen, die beim Zusammenstellenm des Salattellers mit scharfkantigem slawischen Akzent fragt 'Joghurtdrrressing wollen sie!', d.h. sie fragt nicht, sondern sie stellt fest, und man tut gut daran, ihr nicht zu widersprechen. Das tue ich sowieso nicht, denn ich finde Joghurtdressing total dufte.
    Noch sind wir aber nicht in die Neubaugasse eingebogen, als uns ein braungebrannter Mensch in einem in dazu passendem Beige gehaltenen wehenden Mantel entschlossen federnden Schrittes entgegenkommt. Sofort ein Signal in meinem Kopf: Dieser Mann ist prominent!, er strahlt Prominentsein förmlich aus, dezentes Prominentsein. Sein Gesichtsausdruck sagt: Ja, ich bin prominent, ich weiß es, ich weiß, daß Sie es wissen, und habe kein Problem damit. Kein Grund, madonnahaft in unförmigem Schlabbersweatshirt, Sonnenbrille und Baseballmütze herumzulaufen.
    'Das war doch der Dings', so mein origineller Kommentar zu Klaus. 'Ja, der Schauspieler'. Ich brauche mehrere Momente, bis mir der Name einfällt - Peter Bongartz. Hm. In der Tat kein funkelnder Glamour-Promi. War er nicht der Vater von Patrik Pacard in der gleichnamigen Weihnachtsserie meiner Kindheit (was ist eigentlich aus den Weihnachtsserien geworden? wo sind die Nachfolger von Madita und Silas?)? Und füllte danach beständig die wohlhabender-Papi- und pittoresk gereifter Rosamunde-Pilcher-Strickpulli-Lover-Rollen aus? (Vielleicht sollte man eher vom Ausstopfen als Ausfüllen sprechen).
    Peter Bongartz war schon längst die Mariahilferstraße hinabgefedert, aber in meinem Kopf spannen sich Gedanken fort: Wie ist es wohl, Peter Bongartz zu sein? So ein typisch durchschnittlicher Prominenter, der in jedermanns Personenbewusstsein herumsitzt aber nie auffällt. (An Vergleichbarem fiel mir nur Robert Atzorn ein, auch so ein TV-Serien-Universal-Füllmaterial, allerdings mit geringerem Strickpulliquotient.)
    Wäre ein Film erfolgreich, in dem die Protagonisten hinter einem Wandschrank einen Gang entdecken, der in Peter Bongartz' Gehirn führt?
    Ich vermute, Peter Bongartz hat ein gutes Leben. Er verbingt es in guten Hotels und Restaurants, und wenn sich das Filmteam nach einem harten Tag Pilcherfilmabdrehen in der knorrigen schottischen Pinte trifft, sieht man Peter Bongartz zufrieden in seinem Strickpulli hinter einem Glas Whisky sitzen, dessen goldener Schimmer perfekt zu seinem, ich sagte es bereits, wirklich ideal gebräunten Gesicht passt. Bestimmt fällt er nie aus der Rolle und tanzt mit den Scriptgirls Polonaise, oder was man so in Schottland tanzt.
    Ist Peter Bongartz eigentlich verheiratet? Ins Blaue hinein würde ich vermuten, dass er eine Lebensgefährtin hat, aber schon mindestens 10 Jahre, sie könnte Agnes heißen, 47 sein und durchaus ihr eigenes Leben führen, ein Keramikatelier oder eine Galerie besitzen.
    Ich werde aber nun nicht in alten 'Gala'-Jahrgängen forschen, um den Namen seiner Frau herauszufinden. Ich bin Peter Bongartz dankbar dafür, daß er mir Gelegenheit gegeben hat, über das Leben eines durchschnittlichen Prominenten, ja, vielleicht des allerdurchschnittlichsten Prominenten überhaupt zu sinnieren.
    PS: Kurz darauf fuhr ich mit meinen mich besuchenden Eltern in das hübsche Weinstädtchen Retz, welches sich, obwohl es das gar nicht nötig hätte, völlig der von Christiane Hörbiger verkörperten Julia aus der Serie 'Julia - eine bemerkenswerte/ungewöhnliche/beeindruckende(genau weiß ichs nicht mehr) Frau' geopfert hat, welche dort gedreht wird. In einer Konditorei gab es sogar ein 'Julia-Museum', Messingplaketten mit der Aufschrift 'Julia-Drehort' hingen überall. Mir gruselte.
    Und wie ich mit meinen Eltern in einem Retzer Edelheurigen sitze, lese ich in der Heurigenbroschüre: 'Im angrenzenden Viersternehotel pflegt das Julia-Drehteam Quartier zu nehmen, inklusive der bezaubernden Frau Hörbiger und Peter Bongartz, bekannt aus zahlreichen 'Derrick'-Folgen und Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen, der ihren Gatten spielt'. Und das Hotel entsprach ziemlich genau meinen Vorstellungen eines Peter-Bongartz-Hotels. Diskrete, entspannte, etwas langweilige Noblesse, und goldbraun getüncht.
    (zur Erklärung: Das war jetzt nicht als bombastische Schlusspointe gedacht).

  2. #2
    Avatar von Bartholmy
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.552
    erwähn
    Strang Nummer 1.000: Hallo!

  3. #3
    Avatar von Bartholmy
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.552
    Gut gefällt mir hier der Dreiklang:
    1. Setting
    2. Paparazzen (dezent)
    3. Undezentes Paparazzisetting paparazzen
    Bei einer so schönen Verkettung stört dann die bescheidene Klammer am Schluss doch ein wenig - die wäre nicht nötig. Groß.

  4. #4
    Member
    Registriert seit
    09. 2001
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    15
    diese herrliche geschichte braucht meinetwegen keine besondere schlusspointe.
    allein mal wieder an peter bongartz zu denken
    ist schon sehr lustig.
    vielen dank maki!

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    10. 2001
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    28
    oh, entschuldigung, da habe ich wohl vor begeisterung auf den falschen knopf gedrückt. soll nicht wieder vorkommen,
    herr dahlmann!

  6. #6
    Avatar von Larry Erbs
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    1.799
    Feine Geschichte, ich musste Herrn Bongartz erst in der Bildersuchmaschine nachschauen. habe mich beim Lesen immer gefragt wer denn so allerdurchschnittlichst aussieht. Der also. Es gibt ja eine Reihe solcher Fernsehgesichter.
    Diese Monika aus Norddeutschland scheint mir aber ebenfalls ein interessanter Fall zu sein. 'Söchen' habe ich tatsächlich noch nie bewusst gehört, obwohl ich auch da herkomme. 'Sodele' erfreut sich ja grosser Beliebtheit in Österreich. Ich werde dieses groteske Wort wohl bei meinem nächsten Gang durch die Neubaugasse überprüfen.
    Die in Klammern gesetzte Schlusspointe ist tatsächlich bombastisch!

  7. #7
    Moderatorin
    Registriert seit
    06. 2001
    Beiträge
    4.124
    'alterslose Verhaermtheit' ist mir die liebste der sehr plastischen und von leiser Melancholie durchklungenen Beschreibungen. Angenehme Geschichte, das.

  8. #8
    Embedded Senator Avatar von DerCaptain
    Registriert seit
    02. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.449
    Mir fällt jetzt zu Peter Bongartz ums Verrecken kein Gesicht ein, aber solche Gichten, äh, Geschichten sind es, die mich immer wieder in dieses Forum zerren, zu jeder Tages- und Nachtzeit.
    ------------------
    'd'oh!'

  9. #9
    Member
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Ruprechtshagen an der Leine
    Beiträge
    3.982
    maki, schöne Geschichte, wenn Du aber mal Dich nicht in diese volle Biokantine in der Neubaugasse quetschen willst, gehe doch in die (Name vergessen)Gasse, direkt um die Ecke vom Nil, gegenüber von der Schule, neben dem Mondscheinstüberl, da ist auch ein Bioladen, gehe durch den Laden, verlasse den Laden durch den Hintereingang, gehe das Stiegenhaus hoch, im ersten Stock befindet sich ein illegales Biorestaurant, viel Platz, gutes Essen manchmal, manchmal jedoch auch pampig, wie üblich.

  10. #10
    Moderator Avatar von honz
    Registriert seit
    04. 2001
    Beiträge
    4.122
    ist das jetzt der neuste Trend in Wien, das was die In People machen, durch fremde Läden schleichen, Hinterausgänge benutzen und dann Pampe in illegalen vegetarischen Lokalen zu essen?

  11. #11
    Member
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Ruprechtshagen an der Leine
    Beiträge
    3.982
    Ja, und abends treffen sie sich mit Marie Battisti und Nudelwolga und Tschisi und trinken Sturm, ist das nicht grotesk?
    Hey Maki komm doch auch, Adresse steht am Ende des Der Kreis hat keine Ecken-Faden.
    Ach, und honz, lacoste möchte sich über Dich beschweren.
    Ach, und honz, wann sagtest Du nochmal, fahren wir nach Petersburg?

  12. #12
    Moderator Avatar von honz
    Registriert seit
    04. 2001
    Beiträge
    4.122
    Lacoste DARF sich über mich beschweren. Ich mag sie nämlich sehr, sie und ihr fieses Grinsen, wir nehmen sie mit nach Petersburg, ja wann, ich glaub im Winter ist es einfach zu kalt, mal Lenin fragen, vielleicht hat er ja noch seinen Balkon.
    Aber Sommer ist auch doof, das sind alle in Petesrsbur wegen der weißen Nächte, obwohl was solls, man muß auch mal den Mut haben dahin zu fahren wo alle hifahren, ich meine warum soll man die langen Nächte ein ganzes Leben lang verpassen, bloß wegen dein paar Touristen.
    Es geht aber ach eine fähre von Kiel nahc Petersburg, sie heißt 'Anna Krenina', sie fährt immer Samstag glaube ich, sie fährt zwei Tage hin, und dann ist man zwei Tage da und kann an Bord übernachten, und dann zurück.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •