Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Hochhuth, Rolf (verwirrt und vergessen)

  1. #1
    Member
    Registriert seit
    09. 2001
    Beiträge
    29
    Die W.Shakespeare/H.Müller-Koproduktion Hamlet/Hamletmaschine ist ein ziemlich langes Stück,wohl deswegen gab es bei der Inszenierung am DT nach der Maschine eine längere Pause. Was ich vom Hamlettext noch weiß, kannte ich wahrscheinlich schon vorher, von der Hamletmaschine ist alles weg. Die Pause ist aber noch in der Erinnerung.
    Vor dem Theater vertreten wir uns die Beine, in Hörweite steht Rolf Hochhuth, der sich mit zwei Begleitern unterhält. Schlagt mich tot, ich habe nicht intensiv hingehört und intensiv vergessen. Klar ist nur noch ein Satz von Hochhuth.
    'Ich verstehe das Stück nicht.'

  2. #2
    Moderator Avatar von honz
    Registriert seit
    04. 2001
    Beiträge
    4.122
    Hallo Herr Krossner,
    das ist ja mal ganz was ganz apartes, einen Neuen, der gleich darum bittet totgeschlagen zu werden, hatten wir noch nicht, wo bei sich einige der Neuen an dem vorbildlichen Herrn Krossner ein Beispiel nehmen könnten.
    Also, zum Totschlagen: Tu ich nicht, so sorry. Weitermachen.

  3. #3
    Large Member Avatar von vir
    Registriert seit
    07. 2001
    Ort
    Pulitz
    Beiträge
    5.274
    Kurz und gut.

  4. #4
    Member
    Registriert seit
    09. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    56
    .
    Geändert von lola lernt (28.09.2002 um 09:04 Uhr)

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Ruprechtshagen an der Leine
    Beiträge
    3.982
    Wieso soll er denn besoffen gewesen sein, du dumme Nuss?

  6. #6
    Avatar von Herr Genista
    Registriert seit
    04. 2001
    Ort
    Klingenstadt Solingen.
    Beiträge
    6.589
    Weil es sich reimt vermute ich. Lola ist so, sie hat es nicht anders gelernt.
    Willkommen Krossener, und Wilkommen unerwartete schöne Facette Hochhuths.

  7. #7

    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    1.067
    gültig.

  8. #8
    Moderatorin
    Registriert seit
    06. 2001
    Beiträge
    4.124
    Knapp aber fein.

  9. #9
    Member Avatar von rapsak
    Registriert seit
    07. 2001
    Ort
    berlin
    Beiträge
    195
    Nette Petitesse, Krossener, nur eine Frage bleibt: Warum sollte ein langes Stück auch eine lange Pause haben? Zum Verschnaufen? Oder damit es erst so richtig lang wird, daß einem der Hintern schmerz? Ins Theater geht man doch eh nur, um einen gesellschaftlich anerkannten Vorwand zu haben, sich danach noch einen hinter die Binde zu kippen. Und dazu braucht man Zeit.

  10. #10
    Member
    Registriert seit
    09. 2001
    Beiträge
    29
    Zeit zu geben für die Petitessenkollekte?
    Ein Vorwand um sich mal so zwischendurch einen hinter die Binde zu kippen?
    Ich verstehe die Pause auch nicht.

    (Beitrag wurde von Krossener am 26.09.2001 um 11:12 Uhr bearbeitet.)

  11. #11
    Hobel Avatar von Ignaz Wrobel
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.418
    Bei Hochhuth denke ich immer an jene Fernsehreportage über einen Besuch Hochhuts bei dem Idol seiner späteren Jahre, Ernst Jünger. Nachdem sie die riesige Sammlung toter Insekten (Oder war es eine tote Sammlung riesiger Insekten?) des greisen Stahlgewitter-Dichters besichtigt haben, stehen sie vor Jüngers Haus und betrachten einen großen alten Baum. Jünger erzählt etwas darüber, wie unglaublich groß und alt der Baum sei. Hochhuth steht daneben, der Ohnmacht offensichlich nahe vor Bewunderung über die unsterblichen Worte, und hechelt immer wieder: ' Ja! unglaublich! Ja! unglaublich! Ja, wirklich unglaublich!'
    Da hat Hochhuth mal so richtig alles verstanden.
    (Beitrag wurde von Ignaz Wrobel am 26.09.2001 um 12:21 Uhr bearbeitet.)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •