Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 16

Thema: Jeanne-Claude (Frau Christo)

  1. #1
    Member
    Registriert seit
    08. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    47
    ob dieses kleine episödchen als paparazzi-thread taugt? wir werden sehen. ich flog nach paris von tegel aus und wie ich die maschine bestieg, da saß schon ein herr in der maschine, schlohweißes dichtes haar, edle gesichtszüge,von hoher geburt, mein gott, so einen großvater hab ich mir immer gewünscht, dazu auch noch mehrsprachig zeitungslesend. nun gut, es war richard von weizäcker, aber diese geschichte wollte ich gar nicht erzählen, bleibe aber in jeneseits der menopause (nennt sich das vierte alter, nicht?) wie ich nämlich in Tegel wartete,(wie immer viel zu früh, meine panik, flugzeuge zu verpassen, hilft dem paparazzieren) sah ich die Ankunft einiger passagiere, wie sie auf ihre koffer warteten und voliˆ, da war sie: rote dünne mähne wie Zuckerwatte so zersaust, hexenhaftes aussehen, nicht auf einer sänfte, wohl aber im rollstuhl, geschoben vom bodenpersonal vorbei an trauben von glotzenden wartenden. die nicht wußten wohin mit ihrem blick: aufs förderband oder zu der rollgreisin. nein, es war nicht milva, es war die Künstlergattin des reichstagsverhüllers. Oh gott, sagte ich zu meiner begleitung, mit der wird es doch nicht bergab gehen. oder es ist ein Gesamtkunstwerk? nein, sagte meine begleitung. die wegstrecken auf den flughäfen sind oft so weit, da läßt man sich doch gerne schieben, wenn die knochen schon etwas steif.. weiß nich, sage ich, weiß nich. ich trau dem braten nicht. ich werde daß mit der christo-braut weiter verfolgen.

  2. #2
    Member
    Registriert seit
    09. 2001
    Beiträge
    2
    was ich tatsächlich am meisten mit Frau Christo verbinde (außer, dass sie, glaube ich, irgendwie anders heißt), ist dieser unglaublich faltige Hals! Vielleicht ist er so faltig vom vielen Einpacken (obwohl mir zu Ohren gekommen ist, das neben Stutenmilch gerade das Einpacken entfalten soll)oder weil er eingepackt ist.
    Aber vielleicht kommt das auch vom vielen Rollstuhlfahren.
    Kann man die Falten in der Wartehalle erkennen, oder ist das alles Täuschung, weil man bei Christos immer an Einpacken, also Rascheln denken muss und folglich irgendetwas Faltiges sucht..?
    Oder der/die Rollstuhlschieber konnetn nicht anders und mussten Frau Christo gan einfach einpacken

  3. #3
    Avatar von Goodwill
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.775
    Nennen wir die Christo-Braut, die Nicht-Milva, die Künstlergattin des Reichstagsverhüllers, die Hexenhafte, die Rollgreisin, das Gesamtkunstwerk doch einmal bei ihrem richtigen Namen: Jeanne-Claude.
    Den Nachnamen habe ich leider vergessen.
    Friede ihrer Seele, Faltenfreiheit ihrem Hals!
    (Beitrag wurde von Goodwill am 19.09.2001 um 20:36 Uhr bearbeitet.)

  4. #4
    Avatar von Christopher Wurmdobler
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    338
    ich glaube sie hat keinen nachnamen, so wie madonna, sandra (was wurde eigentlich aus der?) oder nicki.

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    08. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    47
    glaube sandra hat ordentlich ausgetragen. waren es nicht zwillinge?

  6. #6

    Registriert seit
    06. 2001
    Ort
    Baden-Baden
    Beiträge
    93
    Jeanne-Claude ist keine Künstlergattin, sondern selbst Künstlerin. Da kann sie faltig sein, wie sie will. Ihr braucht nur mal auf die ³Signaturã der letzten Arbeiten gucken: Alle gemeinsam von Christo und Jeanne-Claude, also als Co-Autoren, hergestellt. Also eingepackt. Was ich nicht leiden kann, ist dieses Herziehen über künstlergattinnen, gar Geliebte. Die Sichtweise stimmt nicht, das ist wie beim Eurozentrismus: Umgekehrt wird ein Schuh draus. Verstanden? Jetzt gerade ist wieder ein großes geliebten-Bashing in der Zeitung: Ursula Ziebarth mit den Gottfried-Benn-Briefen ö hat sich doch tatsächlich erlaubt, dem deutschen Großlyriker Kommentare hinzuzufügen. Das gehört abgestraft, meint Klaus Theweleit in der Taz. unter anderem. Dabei ist sie selbst eine Autorin.

  7. #7
    Large Member Avatar von vir
    Registriert seit
    07. 2001
    Ort
    Pulitz
    Beiträge
    5.274
    Yoko Ono
    ------------------
    Ultra posse nemo tenetur

  8. #8
    Comandantina
    Registriert seit
    12. 2000
    Beiträge
    1.672
    Die Geschichte ist gut, sehr gut ist sie sogar aber mit Faru Christo ist das ist wie mit Yoko Ono, oder Linda McCartney. Künstlerinnen dürfen keinen Künstler heiraten. Das verzeiht die Öffentlichkeit nie und straft mit Ignoranz nicht unter vierhundert Jahren.

  9. #9
    Avatar von Bartholmy
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.552
    Genau: Siehe Hera Lind.

  10. #10
    Member
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Ruprechtshagen an der Leine
    Beiträge
    3.982
    Ich bete Yoko Ono an, und verachte Paul MacCartney

  11. #11
    Member
    Registriert seit
    08. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    47
    der trost: sie sind es, die überleben, die künstlerinnen(witwen).

  12. #12
    Member
    Registriert seit
    08. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    47
    okay, daß mit linda war die ausnahme von der regel...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •