Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 12 von 33

Thema: Bela B (beim Arschlochcasting)

  1. #1
    Avatar von klesk
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    3.681
    diese geschichte war mir zwischenzeitlich völlig entfallen!
    es muß so 93 gewesen sein, als menschen aus meinem engeren freundeskreis einen regelmäßigen skinhead-hangout in der tanzschule schmidt (damals noch in der inselstrasse) veranstalteten. dort traf man sich wöchentlich bei reggae, ska, oi und alkoholika, besprach den zustand der ßene im allgemeinen und im besonderen, verhökerte 2nd hand klamotten, tonträger und fanzines und tanzte. an diesem ort haben sich viele lustige geschichten zugetragen, aber die meisten gehören nicht hierher.
    diese schon:
    eines abends vertrat ich einen freund hinterm tresen. es war noch recht früh am abend und nicht sehr viel los als plötzlich bela b in begleitung von drei typen hereinkam. die vier standen einen moment herum und schauten sich um, dann gingen sie zur bar. herr b bestellte einen weißwein, 'einen trockenen bitte'. seine begleiter bestellten bier, wenn ich mich recht erinnere. 'hm, weißwein, muß mal schauen, was wir da so haben' sagte ich und wühlte in den tiefen des kühlschranks. ich fand den weißwein und präsentierte das etikett. herr b sagte 'ja, okay'. während ich dekantierte, fragte ich mich, was bela b wohl hier wolle und ob es sich bei seinen begleitern um bodyguards oder um freunde aus dem fitnesstudio handelte. dann zahlte er und gab den grund seines besuchs preis: er suchte statisten für ein ärzte-video. ein lied gegen rechts irgendwie. skins sollten es sein. ob ich wohl wüßte, wen man da ansprechen könnte. recht schnell hatte ich 1 und 1 zusammengezählt und sagte ihm, daß er natürlich jeden der anwesenden ansprechen könnte, ich aber bezweifelte, daß er hier jemanden für den job finden würde. das castinggrüppchen verweilte noch einen moment an der bar und tuschelte ein wenig, dann zog es los und sprach nacheinander zwei oder drei im raum verteilte skinheadcluster an. aus gestik und mimik der angesprochenen konnte ich aus der ferne schließen, daß sich die begeisterung über das angebot sehr in grenzen hielt. keine zehn minuten später verließen herr b und seine begleiter erfolglos aber unversehrt die tanzschule schmidt.
    später am abend wurde der besuch und das anliegen des herrn b noch ausführlich diskutiert und man kam allgemein zu dem schluß, daß es peinlich und unwürdig sowie kontraproduktiv für die eigene sache (die damals noch S.H.A.R.P. - skinheads against racial prejudice - hieß) wäre, in einem ärzte-video zu einem inhaltlich nicht näher beschriebenen song zum schein den arsch für die gute sache zu geben. man ahnte, daß aus aktuellem anlaß mal wieder ein geschorener sündenbock hermußte und man befürchtete das dümmste.
    und so kam es dann ja auch: 'schrei nach liebe' heißt das stück, und der refrain endet auf: ARSCHLOCH! speziell nach erscheinen des videos, für dessen ''skinhead''-appearance ö so das gerücht ö a) jungschauspieler b) freilaufende landeierköppe herhalten mußten, haben es einige anwesende bitter bereut, bela b an jenem abend nicht präventiv in grund und boden gestiefelt zu haben.
    der weißwein, den ich herrn b ausgeschenkt habe, muß übrigens ziemlich trocken gewesen sein, denn er stand sicher schon mindestens einen monat lang offen herum. weißwein läuft ja in skinheadkreisen nicht besonders gut.

  2. #2
    Kosmonaut Member Avatar von Yvonne Caldenberg
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.306
    Wunderbar!
    Aber wie hieß noch gleich das Fremdwort über dessen Unkenntnis bei Rechten sich die Ärzte in dem Lied meinten lustig machen zu müssen?
    Und da ich das Fremdwoirt vergessen habe, heißt das jetzt, dass ich auch rechts bin?

  3. #3
    Member
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Worms
    Beiträge
    875
    Skinheads in einer Tanzschule?
    Pogowalzer oder was lernen die da?
    Ok, ich stell mich noch dümmer als ich bin.
    Bela ist ok, ich mag ihn sehr, wo hätte er, liebe klesk, denn sonst rekrutieren sollen?, in Hoyerswerder oder Lichtenhagen, oder wie heisst der Ostberlin-Stadtteil, wo sie mich mal angepöbelt haben, obwohl ich damals Glatze trug und mit dem Zug nur nach Wien zurückfahren wollte
    (Beitrag wurde von Reverend Tex am 31.07.2001 um 22:05 Uhr bearbeitet.)

  4. #4
    Avatar von klesk
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    3.681
    tex: beim VS, die haben sogar setcards :-)
    du warst sicher am bahnhof lichtenberg, da ists und wars fürwahr schauerlich.
    (Beitrag wurde von klesk am 31.07.2001 um 22:11 Uhr bearbeitet.)

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    Worms
    Beiträge
    875
    VS?

  6. #6
    Avatar von klesk
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    3.681
    VS = verfassungsschutz. begabte fotografen. begnadete paparazzi. kennen jeden skinhead.
    (Beitrag wurde von klesk am 31.07.2001 um 22:50 Uhr bearbeitet.)

  7. #7

    Registriert seit
    03. 2001
    Ort
    Riesa, Berlin, Cardiff
    Beiträge
    180
    Artizukulieren.

  8. #8
    Kosmonaut Member Avatar von Yvonne Caldenberg
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.306
    Nein, Herr Poser, nun ist mir das Wort wieder eingefallen:
    Attitüde
    (uff, bin also doch nicht rechts).
    Lustig fand ich, dass im Text das Wort von den Ärzten falsch benutzt wird. Eigentlich meinen sie 'attitude'.

  9. #9

    Registriert seit
    01. 2001
    Ort
    wien
    Beiträge
    643
    ich hab diese Textzeile nie verstanden - aber ich bin ja auch Skinhead.

  10. #10
    Moderator Avatar von Ruebenkraut
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    4.980
    Antworte noch auf die Lichten? - Debatte.
    Lichtenhagen ist ein Stadtteil von Rostock, da wo einmal Skinheads und andere 'Deutsche' sich die Hände an einem Feuer wärmten, um es platt auszudrücken.
    Lichtenberg ist der Bezirk im Osten Berlins, wo es ebenfalls viele von beider Sorte gibt.
    Skinhead-Tanzschule? Kommt mir auch merkwürdig bis witzig vor.

  11. #11
    Hobel Avatar von Ignaz Wrobel
    Registriert seit
    05. 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.418
    Irgendwie halbherzig, der Versuch des Herrn B., gute skins als Darsteller für böse skins gewinnen zu wollen. Da hätte er lieber ein paar stiernackige schenkelklatschende Provinztouristen aus dem Publikum der Berliner 'Wühlmäuse' (das ich neulich erleiden mußte, weil Dieter Nuhr seiner Hausgemeinschaft Freikarten geschenkt hatte) fragen sollen, die wären sofort bereit gewesen, sich kahlscheren zu lassen, um ins Fernsehen zu kommen und wären optisch perfekt gewesen. Christoph Schlingensief dagegen war mit seinen echten Theaternazis konsequent, auch wenn es natürlich in die Hose gehen mußte.
    (Beitrag wurde von Ignaz Wrobel am 01.08.2001 um 06:08 Uhr bearbeitet.)

  12. #12
    Moderatorin
    Registriert seit
    03. 2001
    Beiträge
    998
    An dieser Stelle sei verraten, dass mindestens zwei wohlgelittene Forumsteilnehmer bereits als Skinheaddarsteller den Arsch für die gute Sache gegeben haben. Ich glaube sogar, drei.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •